Von der Pose zum Ausdruck - Theaterfotografie 1900 - 1930

Wien (OTS) - Eine Ausstellung zur Entwicklungsgeschichte der Theaterfotografie in Österreich mit Ausblicken nach Berlin und Moskau im Österreichischen Theatermuseum vom 26. Juni bis 31. August 2003

Pressekonferenz am Mittwoch, dem 25. Juni um 10.30 Uhr im Österreichischen Theatermuseum, 1010 Wien, Lobkowitzplatz 2

Anhand ausgewählter Werke aus der Fotosammlung des Österreichischen Theatermuseums zeigt die Ausstellung zum ersten Mal eine umfassende Geschichte der Bühnenfotografie in Österreich. Sie wird erweitert durch den Blick nach Berlin und Moskau - den neuen Theatermetropolen der Zwanziger Jahre. In hervorragenden Bildbeispielen wird deren neue Theaterposition in Konkurrenz zu Wien dargestellt.

Sehr bald entdeckte die Fotografie das Theater und seine Schauspieler als Sujet und ging mit ihnen eine fruchtbare Symbiose ein. Wurden zu Beginn nur Schauspieler porträtiert, eroberte die Fotografie um 1900 auch die Bühne: man entdeckte das Potenzial der Fotografie als Werbe- und Propagandamittel für die Sache des Theaters. Sehr bald erkannten Theaterdirektoren wie auch das Pressewesen, dass mit dem Abbild einer Inszenierung oder eines Bühnenstars gezielt geworben bzw. Aufmerksamkeit erregt werden konnte. Das zog Publikum ins Theater, das erhöhte die
Leserschaft. In diesen Fotografien spiegelt sich auch heute noch sehr eindrucksvoll der heitere Charme der von der "Silbernen Operette" geprägten Lustspielkultur dieser Zeit, aber auch die würdevolle Pathetik und die beeindruckende Monumentalität des Spielstils der beiden Traditionsbühnen wider.

In der Zeit von 1918 - 1930 wandelte sich auch der "Burgtheaterstil" in Wien hin zur Moderne. Am neu gegründeten Akademietheater wurde Boulevard auf "Burgniveau" gespielt; die Wiener Revue erlebte im Apollotheater und Ronacher ihre absolute Glanzzeit, Varieté und Tanz stiegen zu den neuen urbanen Unterhaltungsformen auf Die Ausstellung "Von der Pose zum Ausdruck" zeigt anhand seltener Originalfotos Einblicke in die umfangreichen und einzigartigen Bestände der Fotosammlung am Österreichischen Theatermuseum. Auf frühen Rollenporträts kann man spätere Stars wie Marlene Dietrich, Lilian Harvey, Hans Moser oder Peter Lorre entdecken. Die bekanntesten Fotografen ihrer Zeit sind mit Arbeiten vertreten: Adolf Bernhard, Ludwig Gutmann, Franz Xaver Setzer, Arthur Benda, Atelier Dietrich, Trude Fleischmann, Bruno Reiffenstein, Zander & Labisch (Berlin) sowie A. Temerin (Moskau).

Rückfragen & Kontakt:

Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit und Presse
Mag. Annita Mader
Kunsthistorisches Museum
mit MVK und ÖTM
Tel.: (+43 1) 525 24/404
Fax: (+43 1) 525 24/371
info.pr@khm.at
http://www.khm.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KHM0001