Achleitner: Gespräche über Stillegung Temelins wieder aufnehmen

Wien, 2003-06-20 (fpd) - Es sei ein Gebot der Stunde, daß umgehend die Gespräche mit der tschechischen Regierung über eine Stillegung des AKW Temelin wieder aufgenommen würden, erklärte heute die freiheitliche Abgeordnete Elke Achleitner. Die Chance sei um einiges größer, da gewisse Personen die politische Bühne in Tschechien verlassen hätten. ****

"Es wäre ein erster Schritt in die richtige Richtung, daß gefährlichen Atomkraftwerken wie Temelin geschlossen werden", meinte Achleitner, "ein erster Schritt zu dem großen Ziel eines atomkraftfreien Europas." Dieses Ziel rücke sicherlich nicht näher, wenn EU-Kredite für neue Atomkraftwerke, insbesondere an Nicht-EU-Staaten, vergeben würden. Achleitner erinnerte dabei an die Kreditvergabe für das bulgarische Kraftwerk Kosloduj.

Einer kooperativen tschechischen Regierung sei bei ihrer Bestrebung, aus der Atomenergie auszusteigen, die größtmögliche fachliche Unterstützung anzubieten. "Die österreichische Anti-Atompolitik darf nicht einschlafen", betonte Achleitner. Österreich habe schon seit Jahrzehnten als atomkraftwerkfreies Land eine Vorbildwirkung und müsse diese dazu nutzen, die EU auf österreichisches Niveau zu bringen. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0001