Swoboda: Erklärung der tschechischen Regierung zu Sudetendeutschen ist sehr erfreulich

Österreich muss die ausgestreckte Hand jetzt auch ergreifen

Wien (OTS) - Als "sehr erfreulich" bezeichnet Hannes Swoboda, SPÖ-Delegationsleiter im Europäischen Parlament und Mitglied des Auswärtigen Ausschusses, die heutige Erklärung der tschechischen Regierung. Darin ist unter anderem von aus heutiger Sicht unannehmbaren Ereignissen und Taten aus der Zeit unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg die Rede.

Swoboda: "Solche Aussagen sind gerade im Kontext der EU-Erweiterung besonders zu begrüßen. Die offizielle Erklärung des tschechischen Koalitionskabinetts entspricht auch ziemlich genau dem, was das Europäische Parlament auf meinem Antrag hin gefordert hatte. Sie könnte die Basis für ein neues Verhältnis zwischen Österreich und der Tschechischen Republik werden."

Österreich müsse nun die ausgestreckte Hand ergreifen und das Verhältnis zu unserem Nachbarland spürbar besser gestalten. "Jetzt könnte mit gutem Willen auf beiden Seiten eine neue Phase der Zusammenarbeit in Europa beginnen."

Die tschechische Republik und ihre künftigen EU-Partner hätten sich allerdings so manche Diskussion und so manchen Konflikt ersparen können, wäre eine derartige Erklärung schon zu einem früheren Zeitpunkt gekommen.

Die nun hoffentlich einsetzende Phase der besseren Zusammenarbeit sollte nach Swobodas Ansicht auch das Thema Temelin umfassen. "Auch bei diesem Punkt muss es möglich sein, offen miteinander zu reden und die Gefahren und Risiken des Atomkraftwerks nicht zu verschweigen."

Und nicht zuletzt "sollten auch die sudetendeutschen Verbände die Erklärung positiv aufnehmen und darin einen wichtigen Schritt zu einem Neuanfang sehen", so Swoboda abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Roland Graffius
Pressesprecher der SPÖ-Delegation
im Europäischen Parlament
Tel.: ++32 - 2 - 284 - 3364
mobil: 0032 - 475 - 60 66 34

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003