Kranzl: Pflegegeld - So kann man mit Menschen nicht umgehen!

Sowohl beim Bundes- als auch beim Landespflegend gibt es keine Inflationsabgeltung.

Niederösterreich (SPI) Seit 1996 gibt es für die Bezieherinnen und Bezieher von Bundes- oder Landespflegegeld keine Inflationsabgeltung. Von der ÖVP - FPÖ Bundesregierung wird einmal eine Erhöhung angekündigt, dann wieder zurückgezogen und wieder als Einmalzahlung versprochen, um in eine Beitrag zu einem Härtefond zu verschwinden. "So kann man nicht mit Menschen umgehen, stellte Niederösterreichs Soziallandesrätin Christa Kranzl fest.

Um wenigstens den Beziehern des Landespflegegeldes eine geringe Teuerungsabgeltung zukommen zu lassen, stellte die SPÖ NÖ einen diesbezüglichen Antrag in der vergangenen Landtagssitzung. Von allen Parteien im NÖ Landtag erhielt dieser Antrag die Zustimmung, nur nicht von der NÖ ÖVP. "Pflegegeldbezieher benötigen das Geld, um für ihre Pflege Personen - vorwiegend Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der bekannten Hilfsorganisationen - zu bezahlen. Weniger Geld bedeutet weniger Pflege. Ich ersuche sowohl die Parteien in der Bundesregierung als auch die ÖVP in Niederösterreich, ihre Ablehnung nochmals im Interesse der Pflegebedürftigen zu überdenken. Wir haben doch gemeinsam die Verpflichtung, sozial und menschlich zu handeln", so Soziallandesrätin Christa Kranzl.

Rückfragen & Kontakt:

Walter Schneider
0664 300 85 32

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001