Magic Christian - 30 Jahre Weltmeister der Manipulation!

Wien (OTS) - Ein Fest mit prominenten Freunden im Marchfelderhof (25. Juni 2003) ist der Beginn einer Promotion Serie für die Zauberkunst und den kommenden 22. Weltkongress der Magie in Den Haag im Juli 2003. (Termin: 21. - 26. Juli 2003)

Kinder wie die Zeit vergeht! - Vor 30 Jahren zog ein junger Mann aus, um beim Weltkongress der Magie in Paris 1973 der damalig führenden Zaubernation Holland das Fürchten zu lehren.

Schon mit 13 Jahren steckte ihn der Zaubervirus an, als er ein kleines Zauberbuch in der Bibliothek seines Vaters entdeckte. Mit 16 lernte er durch Zufall den Austroamerikaner Dr. Nemo kennen, der damals im Moulin Rouge in Wien auftrat. Der sah das schlummernde Talent und gab ihm englische Zauberbücher zu lesen. Schlagartig verbesserte Christian seine bis dahin mäßigen Fremdsprachenleistungen in der Schule, verschlang ein Zauberbuch nach dem anderen und besuchte regelmäßig Dr. Nemo im Moulin Rouge, wenn dieser dort engagiert war. Neue Tricks zu lernen war ihm fast wichtiger als die hübschen Mädels zu beobachten.

Mit 17 1/2 kam Christian in den Magischen Klub Wien, dem er heute als Präsident vorsteht. Dort lernte er von wohlwollenden Zauberfreunden die weiteren Grundlagen und auch die Tatsache kennen, dass Zauberkünstler bei Kongressen um die Wette zaubern, es sogar Weltmeisterschaften gibt, die alle drei Jahre abgehalten werden.

Nichts wie ran, war die Devise. Den Holländern muss man doch beikommen können! An manchen Tagen waren vor Wettbewerben 6-8 Stunden Training angesagt. Die Unterstützung der Eltern, die sehr musikalisch waren und Christian lieber an seinem Cello üben sehen wollten, war trotzdem vorhanden. Kleine Auftritte nebenbei dienten zur Aufbesserung der Kasse und zur Finanzierung des Hobbys.

Nach einigen Erfolgen bei lokalen Wettbewerben und dem überraschenden Gewinn des Grand Prix von Großbritannien folgte bei den Weltmeisterschaften in Amsterdam 1970 ein 2. Platz. Der schon damalige Sieg wurde nur von dem - man weiß es schon - überbewerteten holländischen Teilnehmer Tel Smit vereitelt.

1973 in Paris war es aber dann soweit, dem Gewinn folgte der neuerliche Sieg beim Weltkongress in Wien 1976 und in Brüssel 1979, der noch durch den 1. Preis in der Sparte Erfindungen gekrönt wurde. Dreimal hintereinander in der Sparte Manipulation - der Königin der Magie - schaffte es bisher keiner mehr. Und die Holländer wurden von den amerikanischen und deutschen Zauberkünstlern abgelöst.

Seither ist Magic Christian die unumstrittene Nr. 1. in Österreich, weltweit unter Fachkollegen als Aushängeschild origineller und intellektueller Zauberkunst bekannt. Seit er sich 1978/ 79 entschlossen hatte, seinen Beruf mit dem Hobby zu tauschen (Das Motto: Der Designer steht immer hinter dem Vorhang, der Zauberkünstler davor) bereut er es nicht, sich der schönsten Unterhaltungsform hingegeben zu haben, die nicht nur von den Zuschauern aller Schichten geliebt wird, sondern noch dazu die grauen Zellen intensiv anregt. Die ewige Frage: "Wie geht das?"

Als Student des Faches "Industrial Designs" an der Hochschule für Angewandte Kunst war nie der Gedanke präsent, dass man von der Zauberei leben könnte. Der formte sich erst, als MC von der Raiffeisen Bank Wien/Niederösterreich Ende 1978 zu mehr als 100 (!) Vorstellungen im östlichen Österreich engagiert wurde und er mit dem legendären Hans Peter Heinzl im Vorprogramm (!) Wohnbauprojekte zauberhaft vorstellen sollte.

Magic Christian präsentierte seine Kunst in Verbindung zum Kabarett. Als zweite Ebene zum Trick führte er den kabarettistischen, aktuellen Text zur Tagespolitik ein. Glaubte es jedenfalls, bis er sich ab 1992 mit dem legendären Biedermeier-zauberkünstler Johann Nep. Hofzinser zu beschäftigen begann, um herauszufinden, dass dieser schon 1857 Kommentare zu Tagesgeschehnissen in seine Programme einfließen ließ und ganze Kunststückserien dazu erfand.

Magic Christian trat in den letzten 30 Jahren auf allen 5 Kontinenten für unzählige Markenfirmen und Fernsehstationen auf. Er wurde bekannt als Entlarver der Wunderheiler und streitbarer Konkurrent Uri Gellers, zerschnitt Vera Russwurm und Claudia Kristofic Binder ebenso, wie er Franz Klammer schweben ließ. Der BMW Z3 erschien als James Bond Auto im Casino Baden, ein Mercedes schwebte in Linz und ein VW Kombi sah das Licht der Welt m Wiener Messegelände. Der österreichische Fremdenverkehr präsentierte ihn weltweit als Botschafter guter Unterhaltung. Copperfeld nahm Unterricht bei ihm. Japanische, italienische und amerikanische Firmen luden ihn zu originellen Coaching Seminaren ebenso, wie Zauberkünstler-vereine weltweit zu so genannten "Lectures" über seine spezielle Zauberkunst der Ablenkung. Er bezauberte gekrönte Häuptern ebenso wie Politiker aller Couleurs, zauberte vor psychisch Behinderte ebenso gerne wie für elitäre Firmenleitungen. Für die Fa. Piatnik ist er seit vielen Jahren tätig und produzierte mit ihr unzählige Bücher und Zauberkästen. Er ist auch Autor für viele Zauberzeitschriften in aller Welt.

MC ist Spezialist auf dem Gebiet der Präsentation guter Unterhaltung ohne untergriffiger Bierzeltwitze. Er versteht es wie kaum einer seiner Mitbewerber im Zuschauerraum die lustigsten Fäden zu spannen, Helfer aus dem Publikum zu Stars werden und alle mit offenem, staunenden Mund nach Hause gehen zu lassen.

Magic Christian ist seit 22 Jahren mit seiner Frau Karin verheiratet, besitz zwei zauberhafte Kinder (Lisa, 19 und Philipp 17), seine besten Kunststücke, betreibt Sport (Tennis, Ski, Bewegung) hat als Hobby und spielt gerne aber zu selten Bridge. Sein Hobby ist die Geschichte der Zauberkunst und allen voran Johann Nepomuk Hofzinser 1806 - 1875), dem Vater aller Kartenkünstler, dem er eine dreibändige Hommage widmete, deren erster Band schon 1998, und der zweite heuer erscheint.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

und Photos unter
Magic Christian
http://www.magicchristian.com
magicchristian@zaubern.at
Tel.:01/ 587 41 79

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0014