Pfeifenberger: ORF-Interview zeigt Wirkung. 300 Interessenten für die Fa. Mahle

Starke Kritik am Arbeitsmarktservice

Klagenfurt - Bleiburg (OTS) - Das Filterwerk Mahle in St. Michael bei Bleiburg ist einer der wichtigsten Arbeitgeber in Kärnten und in der Region Unterkärnten und unterhält mit KR Franz Mlinar einen guten direkten Kontakt zum Wirtschaftsreferenten. Derzeit sucht das Erfolgsunternehmen an die 100 neue Mitarbeiter, in Zeiten wie diesen ist dies eine Glücksmeldung. Leider konnten die Stellen auf Grund der Untätigkeit des AMS bis dato nicht besetzt werden.

Auf Grund eines gemeinsamen ORF-Radiointerviews mit Wirtschaftsreferent LHStv. Ing. Karl Pfeifenberger haben sich binnen weniger Stunden mehr als 300 (!) Interessenten bei der Fa. Mahle gemeldet. Dies übertrifft alle Erwartungen, so Pfeifenberger und Mlinar unisono.

Der Wirtschaftsreferent unterstrich seine Bereitschaft, auch weiteren Unternehmen tatkräftig zur Seite zu stehen Pfeifenberger kritisierte in diesem Zusammenhang stark das Arbeitsmarktservice, welches hier völlig versagt habe, so Pfeifenberger. Ein Interview bewegt in Kärnten anscheinend mehr Menschen als ein teurer und aufgeblasener Komplex wie das AMS, so Pfeifenberger. In diesem Zusammenhang sei die Effizienz stark zu hinterfragen, so Pfeifenberger.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Kärnten

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002