Österreichischer Tierschutzverein informiert: Europas Tierschutz vor Weichenstellung

Wien (OTS) - Am 20. Juni soll in Thessaloniki ein Entwurf der künftigen EU-Verfassung an die Regierungsspitzen der Mitgliedsstaaten übergeben werden. Tierschützer aus ganz Europa plädieren seit Monaten für eine Aufnahme des Tierschutzes in diesen Entwurf, bislang leider vergebens. Die Verantwortlichen ließen sich bis dato auch nicht von den zahlreichen Petitionen besorgter Tierfreunde erweichen.

Nach Ansicht des Österreichischen Tierschutzvereins wäre die Aufnahme einer schlagkräftigen und nicht bloß symbolischen Bestimmung in die EU-Verfassung ein wichtiger Schritt, die Rechtsstellung der Tiere europaweit zu verbessern. In diesem Fall müssten die normerlassenden Organe der EU den Aspekt des Tierschutzes immer mitberücksichtigen und könnten nicht mehr blindlings das Wohl der Tiere den kommerziellen Interessen opfern.

Nicht zu unterschätzen ist auch die Vorbildwirkung für Österreich. Bereits seit langer Zeit setzt sich der Österreichische Tierschutzverein für ein Bundestierschutzgesetz und die Aufnahme des Tierschutzes in die Österreichische Verfassung ein. In den Nachbarstaaten Deutschland und Schweiz existieren jedenfalls bereits einschlägige Verfassungsbestimmungen. Jüngsten Aussagen Österreichischer Politiker folgend, wird sich der in Kürze zusammentretende Verfassungskonvent nun auch für Österreich dieses Themas annehmen.

Der Österreichische Tierschutzverein wird diese Entwicklung mit Argusaugen beobachten und weiterhin für das Wohl der Tiere kämpfen.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Tierschutzverein
Mag. Roman Kopfer
Tel.: 01 / 897 34 80

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSV0001