GLASER: VERKEHRSACHSEN ZU NEUEN EU-NACHBARSTAATEN AUSBAUEN

Entstehende Wirtschaftsdynamik muss berücksichtigt werden -Nationalrat berät Budgetkapitel "Verkehr"

Wien, 18. Juni 2003 (ÖVP-PK) "Leistungsfähige Verkehrsverbindungen sind die entscheidende Voraussetzung, um die neu entstehende Wirtschaftsdynamik zwischen Österreich und den künftigen EU-Nachbarstaaten zu ermöglichen. Es ist das Verdienst der Bundesregierung, dass sie mit dem neuen Gesamtverkehrskonzept die Grundlagen für hochrangige Straßen- und Bahnverbindungen in die östlichen Beitrittsländer geschaffen hat." Das erklärte ÖVP-Abg. Franz Glaser heute, Mittwoch, in der Nationalratsdebatte über das Kapitel "Wirtschaft" des Bundesbudgets. ****

Parallel zu den hochrangigen Achsen sei für die lange benachteiligt gewesenen burgenländischen Grenzgebiete auch ein dichteres Netz an Grenzübergängen nach Ungarn notwendig. Glaser nannte die geplanten Übergänge bei Deutsch Schützen und bei Strem-Heiligenbrunn. Sie würden die Anknüpfung zu den westungarischen Städten Steinamanger und Körmend deutlich verbessern. "Ich danke Innenminister Strasser und Außenministerin Ferrero-Waldner für ihr Engagement, die Öffnung dieser Übergänge im Jahr 2004 möglich zu machen".

Glaser trat auch für den Ausbau der Bahnverbindungen zu den künftigen EU-Ländern ein. Eine leistungsfähige Nord-Süd-Verbindung innerhalb Österreichs müsse die hochrangige Anknüpfung in Richtung Osten ebenfalls gewährleisten. "Unabhängig von der Entwicklung um die Semmeringtrasse ist eine Verbindung von Wien über Eisenstadt, Ödenburg und Steinamanger nach Graz notwendig".

Zur Stärkung des öffentlichen Verkehrs im ländlichen Raum sollten auch Initiativen auf regionaler Ebene entsprechend genützt werden. "Während traditionelle Busverbindungen ihr Fahrplanangebot reduzieren, decken immer mehr kommunale Bussysteme den Transportbedarf in ländlichen Gegenden ab. Für den Bestand dieser Initiativen wäre es wichtig, dass im Finanzausgleich auf dieses Engagement der Gemeinden Rücksicht genommen wird", hielt Glaser abschließend fest.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0010