WOLFMAYR: KULTURBUDGETS 2003 UND 2004 - GUTE, DEN BEDÜRFNISSEN ANGEPASSTE BUDGETPLANUNG!

Top-Projekte in der Steiermark

Wien, 18. Juni 2003 (ÖVP-PK) Die Kulturbudget beträgt für heuer 144.226.000 Euro, 2002 waren es 149.442.386, 2004 werden es 147.471.000 Euro sein. Somit wird es im Jahr 2004 sogar wieder zu einem Plus von 2,25 Prozent kommen! Das ist ein respektables Budget und eine gute, den Bedürfnissen angepasste Budgetplanung. Das erklärte ÖVP-Kultursprecherin Abg. Dr. Andrea Wolfmayr heute, Mittwoch, anlässlich der Debatte über das Kulturbudget 2003/2204 im Plenum des Nationalrates. ****

Die ÖVP-Kultursprecherin hob drei Schwerpunkte dieser Budgets besonders hervor:

- Die Restaurierung und Konservierung von musealen Objekten von

überregionaler Bedeutung, bei der Inventarisierung, bei Maßnahmen zur Sicherung von Objekten, beim Einsatz neuer Medien zum Zweck der Archivierung, Präsentation und Vermittlung, und vor allem beim elektronischen Zugang zu musealen Inhalten. Dies alles ist wichtig und notwendig zur Sicherung des Vorhandenen.

- Bibliotheksbereich: Technische Aufrüstung, Einbindung in den

österreichischen Bibliotheksverbund. Dies ist von besonderer Bedeutung, um einen gemeinsamen technischen Standard zu haben:
Vernetzung, die selben Systeme, die entsprechende Hardware. Unabdingbar ist für Wolfmayr vor allem die Sicherung der Ausbildung der voll- und ehrenamtlichen Bibliothekare.

- Denkmalschutz: Prioritäten werden nach Dringlichkeit gesetzt. An

erster Stelle stehen demnach Erhaltung, Restaurierung und Renovierung.

GUTES BEISPIEL FÜR MUSEUMSPRAXIS UND -DIDAKTIK IN DER STEIERMARK -MUSEUMSFORUM JOANNEUM UND VEREIN MUSIS

Hier agiert das Museumsforum Joanneum zusammen mit dem Verein MuSis höchst engagiert für die Erhaltung und Lagerung wertvollen Kulturguts. Kreativ ist diese Kooperation vor allem bei der Erforschung möglichst kostengünstiger Depots, in denen die gesammelten Objekte schonend und geschützt aufbewahrt werden können. Dies dient der Inventarisierung und Digitalisierung, "damit für Wander- und Wechselausstellungen schnell und unproblematisch auf ein großes und gut geordnetes Reservoir zugegriffen werden kann."

STIFT ADMONT BIETET KONTRASTREICHSTES PRIVATMUSEUM ÖSTERREICHS

Als weiteres "wunderbares, aktuelles Beispiel" nannte Wolfmayr das Benediktinerstift Admont. Dort wurde ein neues Museum eröffnet, das Bibliothek und Museum beinhaltet. Dieses für Wolfmayr "kontrastreichste Privatmuseum Österreichs" sei eine einzigartige Mischung zwischen barocker Klosterbibliothek und Handschriftensammlung, Kunst- und Naturhistorischem Museum, einem Museum der Gegenwartskunst mit multimedialer Präsentation, mit Sonderausstellungen und einem Museums-Shop. "Diese innovative Präsentation ist viel und gern besucht und absolut sehenswert!"

"Die Museumspraxis in Österreich ist innovativ, kostengünstig und effizient gestaltet. Das ist eine gute, gemeinsame Zielrichtung im Bund und in den Ländern!", schloss Wolfmayr.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0007