Fachhochschule Wiener Neustadt und Telekom Austria starten eine Kooperation zum Zukunftsthema E-Learning

Telekom Austria stellt der FH Wiener Neustadt ihre Web Learning Solutions für den regulären Betrieb ab 2003/2004 zur Verfügung, erste Kurse bereits online

Wien (OTS) - Wr. Neustadt, 18. Juni 2003 - Die Vereinbarung
zwischen Telekom Austria und der FH Wiener Neustadt über die Nutzung der E-Learning-Plattform namens Web Learning Solutions (WLS) wurde heute von Werner Jungwirth, Geschäftsführer der FH, Klaus Schneeberger, Klubobmann in NÖ-Landtag, und Rudolf Fischer, Vorstand von Telekom Austria, feierlich unterzeichnet.

Die Kooperation stellt für beide Partner eine Win-Win-Situation dar:
Einerseits erhält die FH einen äußerst kostengünstigen Zugang zu einer E-Learning-Plattform, andererseits gewinnt Telekom Austria einen wichtigen Referenzkunden im Hochschulbereich. E-Learning ist für Lernhungrige eine orts- und zeitunabhängige Möglichkeit zur Fortbildung. Das Lernpensum bzw. Lerntempo kann von den Studierenden selbst bestimmt werden, wodurch die Akzeptanz des neuen Mediums sehr hoch ist. Wie eine aktuelle Studie von IDC zeigt, weisen E-Learning-Plattformen ein Wachstumspotential von gut 30% über die nächsten fünf Jahre auf, da flexible Bildungsmöglichkeiten immer mehr gefragt sind.

FH Wiener Neustadt als Vorreiter

Mit den 300 Lizenzen, die vom Technologielieferanten Hyperwave und Telekom Austria zur Verfügung gestellt werden, sollen die Studierenden der FH Wiener Neustadt den Umgang mit neuen, interaktiven Medien erlernen. Werner Jungwirth, Geschäftsführer der FH: "Mit den inzwischen rund 2.000 Studenten und rund 350 Professoren und Referenten waren wir immer schon Vorreiter im FH-Bereich. Auch die Kooperation mit Telekom Austria steht ganz im Zeichen unserer bildungspolitischen Verantwortung". Ziel der FH ist es, den Unterricht vor Ort durch E-Learning zu ergänzen. Die ersten Kurse zum Thema Wissenschaftliches Arbeiten und Softwaresysteme sind bereits online verfügbar.

Web Learning Solutions bei Telekom Austria im Einsatz
Telekom Austria setzt die Web Learning Solutions seit mehr als einem Jahr unternehmensintern für Schulungen ein. Die bis dato gesammelten Erfahrungen waren mit 10.000 registrierten Usern so ermutigend, dass das E-Learning-System permanent weiterentwickelt wird. Rudolf Fischer präzisiert: "Das interne Feedback ist überwiegend positiv. Die Kooperation mit der FH Wiener Neustadt wird uns weitere Ideen bringen, die wir dann als neue Features auf der Plattform implementieren. Auch für den Verkauf an Dritte erhalten wir so wichtigen Input".

Klaus Schneeberger, Vertreter des Landes Niederösterreich, unterstrich in seiner Ansprache die Bedeutung einer umfangreichen Breitbandversorgung: "Wir glauben an die Notwendigkeit von Breitband, um die Attraktivität des Wirtschaftsstandortes Niederösterreich zu erhalten und weiter auszubauen. E-Learning ist eine der interessantesten Applikationen, die auf Breitband basieren". Somit kommt das Telekommunikations-Konzept Niederösterreich, das erste seiner Art österreichweit, auch den Studenten der FH Wiener Neustadt zugute.

Über Telekom Austria:
Telekom Austria ist das größte Telekommunikationsunternehmen Österreichs und zählt mit einem Umsatz von 3,9 Mrd. EUR und rund 15.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu den bedeutendsten Konzernen des Landes. Seit November 2000 notiert die Telekom Austria AG an der Wiener Börse und an der New York Stock Exchange.
Die neu definierte Organisationsstruktur der Telekom Austria AG unterteilt die Unternehmensgruppe in zwei Bereiche: Der Wireline-Bereich umfasst Telefonie, Datendienste und Internet Services im Festnetz, der Wireless-Bereich in der Mobilkommunikation. Über die österreichischen Grenzen hinweg ist Telekom Austria in Kroatien, Slowenien und Liechtenstein in der Mobilkommunikation und in Tschechien im Internetgeschäft tätig. Rund 3,1 Millionen Kunden im Bereich Wireline und knapp 4,5 Millionen im Bereich Mobilkommunikation vertrauen im In- und Ausland auf Dienste der Telekom Austria Gruppe.

Über die Fachhochschule Wiener Neustadt:

Die Fachhochschule Wiener Neustadt für Wirtschaft und Technik wurde 1994 gegründet. Sie ist die erste FH Österreichs mit bislang 1.000 Absolventen. Gegenwärtig studieren mehr als 1.000 Betriebswirte und 400 Techniker an der FH Wiener Neustadt bzw. in den beiden Filialen in Wieselburg und Tulln. Zusätzlich wird ein berufsbegleitendes Studium für Betriebswirte und eines für Wirtschaftsingenieure angeboten - mit derzeit mehr als 400 Studenten, die ihre Ausbildung neben dem Job absolvieren. In Summe umfasst das Studienangebot der FH Wiener Neustadt sieben betriebswirtschaftliche und technische FH-Diplomstudiengänge mit 2.400 Studienplätzen. 350 Professoren und Referenten sind jedes Jahr an der FH tätig. Geschäftsführer: Werner Jungwirth (Wirtschaft & Marketing), Helmut Detter (Technik & Forschung).

Fachhochschule Wiener Neustadt für Wirtschaft und Technik
Mag. Susanne Oertl
Marketing und Public Relations
Johannes Gutenberg-Straße 3
2700 Wiener Neustadt
02622-89084-120
oertl@fhwn.ac.at
www.fhwn.ac.at

Rückfragen & Kontakt:

Telekom Austria AG
Unternehmenskommunikation
Mag. Alexander Kleedorfer
Tel: 059 059 1 11006
Fax: 059 059 1 11090
alexander.kleedorfer@telekom.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TEL0001