Grünewald: Gehrer muss Uni-Rat entlassen, wenn Vorwürfe stimmen

Um weiteren Image-Schaden von Unis abzuwenden

Wien (OTS) "Wenn es stimmt, dass der deutschnationale Burschenschaftler und Uni-Rat Peter Weiß bereits zum zweiten Mal in eine gewalttätige Auseinandersetzung verwickelt war, dann ist es für Ministerin Gehrer hoch an der Zeit, diesen aus dem Amt zu entlassen", forderte der Wissenschaftssprecher der Grünen, Kurt Grünewald, heute nach dem Bekanntwerden neuerlicher Handgreiflichkeiten des umstrittenen Universitätsrats. Es sei ohnedies untragbar, dass die Ministerin Leute zum Universitätsrat ernennt, die sich zu einer vorgestrigen, unheilvollen Weltanschauung bekennen.

"Wenn Gehrer bis jetzt die Hände in den Schoss gelegt hat, so ist es jetzt höchste Zeit zur Selbstreflexion und zur Einsicht eigener Fehler. Eine weitere Untätigkeit wäre unentschuldbar und würde dem Rufs Österreichs Universitäten erneut massiven Schaden zufügen. Um dies zu erkennen, ist wohl kein Weisenrat erforderlich. Wenn doch, scheint Gehrer endgültig das Gefühl für Universitäten und Forschung verloren zu haben", so Grünewald.

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro der Grünen im Parlament
Tel.: (++43-1) 40110-6697
http://www.gruene.at
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003