PRINZ: QUALITÄT DER AUSBILDUNG BESTIMMT KÜNFTIGE LEBENSQUALITÄT

Wien, 18. Juni 2003 (ÖVP-PK) Die Qualität der Ausbildung unserer Kinder bestimmt deren künftige Lebensqualität. Je besser die Ausbildung, desto selbstsicherer und erfolgreicher gestaltet sich die Zukunft unserer Kinder und damit unserer Gesellschaft", appellierte heute, Mittwoch, ÖVP-Abg. Nikolaus Prinz in der Budgetdebatte an die Abgeordneten, die Bildungsqualität an den Schulen immer auf dem neuesten und modernsten Stand zu halten. "Dazu aber braucht es Mut zur ständigen Veränderung und die Bereitschaft, sich auf Neues einzulassen. Und da scheiden sich halt manchmal die Geister! Da wird es dann offensichtlich, wer für Fortschritt und Zukunftsgestaltung steht und wer am liebsten alles Neue blockiert, wer Freiräume und individuelle Entwicklungsmöglichkeiten zudeckt und Reformansätze noch in der Diskussionsphase etwa mit Streikdrohungen zu verhindern versucht."****

"Wenn unsere Schüler mehr Zeit in der Schule verbringen, als wir am Arbeitsplatz, dann stimmt irgendetwas nicht mehr! Dann müssen wir das ändern, im Sinne der Schüler und im Sinne der Ausbildungsqualität", kritisierte Prinz die Lehrerstreiks, die ausschließlich auf Kosten der Schüler und Eltern gingen. "Unsere Lehrer leisten hervorragende Arbeit", forderte der ÖVP-Abgeordnete Teile der Gewerkschaft auf, endlich darüber nachdenken, "wie was geht" und nicht immer nur darüber nachzudenken, "warum was nicht geht".

Das Unterrichtsbudget werde in diesem und im nächsten Jahr steigen - und zwar um etwa 200 Millionen Euro. Als "Verfechter der regionalen Entwicklung" freut es den oberösterreichischen Abgeordneten daher besonders, dass die Investitionen in neue Bildungsinhalte und in den Erhalt von Kleinschulen gesichert sind.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0004