Erster Schritt der Neustrukturierung der Betriebe der Stadt Wien

Rieder: Gestärkte Wiener Holding als Plattform für wirtschaftliche Aktivitäten in Richtung EU-Beitrittsländer

Wien (OTS) - "Mit der Einbringung der Hafen-Gruppe, der Kabel TV-Gesellschaft und der TINA-Gesellschaft in die Wiener Holding setzen wir den ersten Schritt zur Neustrukturierung der Wirtschaftsbetriebe der Stadt Wien", erklärte Wiens Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Vizebürgermeister Dr. Sepp RIEDER anlässlich der Unterzeichnung der Verträge zur Einbringung der Wiener Hafen-Gesellschaften und anderer Betriebe in die Wiener Holding am Mittwoch im TechGate. Die Stärkung der Wiener Holding als Dachorganisation sowie die Nutzung von Synergien ähnlich ausgerichteter Organisationseinheiten stehen dabei im Mittelpunkt. "Eine der Grundlagen für diese Entscheidung sind die geänderten ökonomischen Rahmenbedingungen, hier vor allem die bevorstehende EU-Erweiterung. Die Wiener Holding mit ihren neuen Beteiligungen wird verstärkt als Plattform zur Entwicklung von Wirtschaftsprojekten in Richtung
EU-Beitrittsländer in Mittelosteuropa agieren", so Rieder.

Die am Mittwoch unterzeichneten Verträge fixieren die Einbringung der Wiener Hafengruppe (Wiener Hafengesellschaft m.b.H. und Töchterunternehmen), der Kabel-TV-Wien-Ges.m.b.H, sowie der TINA Vienna - Transport Strategies Ges.m.b.H. in die Wiener Holding.****

o Die Wiener Hafengruppe war bisher eine direkte 100-Prozent- Tochter der Stadt Wien und wurde von der Wiener Holding verwaltet. Sie bleibt in ihrer Konstruktion unverändert und steht nun in wirtschaftlichem 100-Prozent-Eigentum der Wiener Holding. o Die Kabel-TV-Wien-Ges.m.b.H (bisher eine 100-Prozent-Tochter der Stadt Wien) wird eine wirtschaftliche 100-Prozent-Tochter der Wiener Holding. o Die bisher in der Magistratsdirektion angesiedelte TINA Vienna - Transport Strategies Ges.m.b.H wird zu einer 100-Prozent-Tochter der Wiener Holding.

Basis für diese Transaktionen ist der Gemeinderatsbeschluss vom 23.04.2003, der den Magistrat ermächtigt, bereits bestehende unmittelbare und mittelbare Beteiligungen der Stadt Wien an Unternehmen in der Rechtsform juristischer Personen des privaten Rechts in die Wiener Holding GmbH zu übertragen.

Wiener Hafen-Gruppe

Die Wiener Hafengesellschaften stellen heute ein hochqualifiziertes, den Schiffs-, Bahn- und Lkw-Verkehr verknüpfendes Logistikzentrum mit umfassender technischer Ausstattung und einem breiten, marktorientierten Dienstleistungsservice für die Wirtschaft und die Bevölkerung der Region Wien dar.

Als flexibles und umsetzungsorientiertes Wirtschaftsinstrument der Stadt kann die Wiener Holding GmbH eine bestmögliche Umsetzung der Aufgaben gewährleisten, und insbesondere sozialpolitische Zielsetzungen mit betriebswirtschaftlicher Verantwortung vereinbaren helfen. Die Gesellschaft wird daher als Sacheinlage in die Wiener Holding eingebracht.

Die Region mit und um Wien liegt aufgrund ihrer günstigen geopolitischen Lage an einer der wesentlichsten wirtschaftlichen Nahtstellen Europas. Vor allem die bevorstehende EU-Osterweiterung mit ihrer zu erwartenden stärkeren ökonomischen Verflechtung der wirtschaftlichen Zentren Ostösterreichs mit den benachbarten Ballungsräumen bietet der Region die Chance, in diesem neuen Europa ein Zentrum erster Ordnung zu werden.

Ziel ist es, den Wiener Hafen insbesondere im Hinblick auf die EU-Erweiterung zu einer schlagkräftigen Unternehmenseinheit zu formen. Der Wiener Hafen wird so zum strategischen Aushängeschild der Stadt Wien für die zukünftigen Donauraumagenden.

Einbringung der TINA Vienna in die Wiener Holding GmbH

Die Stadt Wien hat frühzeitig die Notwendigkeit der aktiven Teilnahme an den europäischen Verkehrsplanungen erkannt und die Führung des Sekretariats für den TINA Prozess angestrebt. So konnte im Jahr 1997 die TINA Vienna mit dem Ziel der Erarbeitung der TINA Studie gegründet werden. Somit wurde es möglich, nicht nur ein international anerkanntes Kompetenzzentrum der europäischen Verkehrsinfrastrukturplanung zu etablieren, sondern auch ideale Rahmenbedingungen für die intelligente Entwicklung des Verkehrsknotens Wien im Rahmen der transeuropäischen Netze zu schaffen.

Ziel der Einbringung der TINA ist es, ein flexibleres Agieren am freien Markt zu ermöglichen. Neben der Fortführung der bisherigen Unternehmensziele sollen in Zusammenarbeit mit den auf die Donauraumagenden (EU-Beitrittsländer) ausgerichteten Unternehmensbereiche des Wiener Hafens die Interessen der Vienna Region verstärkt wahrgenommen werden.

Geschäftsfeld Medien

Gegenstand der im Jahre 1975 gegründeten Kabel-TV-Wien Ges.m.b.H. ist im wesentlichen die sogenannte Breitbandverteilung von Hörfunk- und Fernsehprogrammen, der Betrieb der zur Erfüllung dieser Aufgaben notwendigen technischen Einrichtungen, weiters die Forschung betreffend die Errichtung und den Betrieb elektronischer Kommunikation und die Verbreitung von Darbietungen aller Art in Wort, Ton und Bild, sowie die Herstellung und der Vertrieb bzw. die Verbreitung von Hörfunk- und Fernsehprogrammen sowie interaktiven Mediendiensten.

Im Hinblick auf die von der Geschäftsführung der Wiener Holding GmbH geplante Entwicklung des Geschäftsfeldes Medien - eine Tochter der Wiener Holding ist die Europäische Journalismusakademie - wird diese Stadt Wien-Tochter in die Wiener Holding eingebracht. (Schluss) mmr

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Martin Ritzmaier
Tel.: 4000/81 855
martin.ritzmaier@gfw.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0018