Luitpold Stern Preis 2003 für Franz Mrkvicka

Wien (OTS) - Der ehemalige Wiener Kultur- und Sportstadtrat Prof. Franz Mrkvicka erhielt am Dienstag im Hocholzerhof den Luitpold-Stern-Preis für besondere Verdienste im Bereich der Arbeiter- Volks- und Erwachsenenbildung. Gemeinsam mit ihm wurde der ehemalige Leitende Sekretär des ÖGB Karl Drochter ausgezeichnet. Die Preise wurden vom Präsidenten des Österreichischen Gewerkschaftsbundes Fritz Verzetnitsch überreicht. Luitpold Stern, nach dem der Preis benannt ist, war Journalist und Schriftsteller und einer der Pioniere der sozialdemokratischen Bildungsarbeit.****

Franz Mrkvicka, 1940 in Wien geboren, schloss sich bereits in jungen Jahren der Gewerkschaftsjugend an und war nach verschiedenen beruflichen Etappen von 1974 bis zu seinem Pensionsantritt 2000 Bildungsverantwortlicher der Arbeiterkammer. Seine politische Tätigkeit begann 1978 im Wiener Gemeinderat. Von 1983 bis 1987 war er Stadtrat für Kultur und Sport in Wien, anschließend bis 1995 Nationalratsabgeordneter. In seiner Kulturpolitik setzte sich Mrkvicka für ein Miteinander verschiedener kultureller Ausdrucksformen und für die Teilhabe aller Bevölkerungsschichten an der Kultur ein. Er setzte in Wien eine Reihe von Akzenten im Sinne der Demokratisierung des Zuganges zur Kultur, sein Engagement galt der Bezirks- und Breitenkultur ebenso wie den Wiener Symphonikern, den Wiener Festwochen und der Theaterlandschaft der Stadt, sowie auch der Altstadterhaltung, die er vorantrieb. Die Revitalisierung des Praterstadions zählt zu den großen Leistungen Mrkvickas in seiner Amtsperiode im Sportbereich. (Schluss) gab

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 842
gab@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007