Greenpeace: Atomvolksbegehren endet mit 131.853 Unterschriften

Scheinwerfer auf Regierung Schüssel bleibt aufgedreht

Wien (OTS) - Das Volksbegehren "Atomkraft raus aus Europa" endet
mit einem Ergebnis von 131.853 Unterschriften. Für Greenpeace ist das Ergebnis zwar eine Enttäuschung, nachdem die 100.000-Stimmen-Hürde aber übersprungen ist, muss das Volksbegehren nun im Parlament behandelt werden. "Die große Mehrheit der Österreicher unterstützt zwar die Inhalte des Volksbegehrens, glaubt aber nicht daran, dass mit einer Unterschrift diese Regierung zu irgendetwas zu bewegen ist", kommentiert Volksbegehrenssprecher Erwin Mayer das Ergebnis in einer ersten Reaktion. Positiv ist aus Greenpeace-Sicht die ab jetzt erhöhte Aufmerksamkeit für die Frage des EURATOM-Vertrags in der EU-Verfassung und die Aufstockung der EURATOM-Kredite. "Der Scheinwerfer auf die Anti-Atompolitik der Regierung Schüssel ist eingeschaltet - und er bleibt eingeschaltet", betont Greenpeace-Geschäftsführer Bernhard Drumel. Greenpeace wird seine Arbeit für ein atomfreies Europa auf EU-Ebene fortführen.

Die Ergebnisse im Detail

Vorarlberg 3,14 Prozent

Wien 2,93 Prozent

Niederösterreich 2,55 Prozent

Oberösterreich: 2,39 Prozent

Salzburg und Burgenland: 2,19 Prozent

Steiermark 1,57 Prozent

Tirol 1,44 Prozent

Kärnten 1,04 Prozent

Greenpeace wird morgen im Rahmen einer Pressekonferenz in Wien das Volksbegehrensergebnis ausführlich analysieren: 10:00 Uhr, Cafe Griensteidl, Michaelerplatz 2, 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

MMag. Franko Petri, Pressesprecher Greenpeace, tel. 01-5454580-29 oder 0676-5147246
Dr. Bernhard Drumel,
Geschäftsführer Greenpeace,
tel. 01-5454580-47 oder 0664-5482487
Mag. Erwin Mayer,
Greenpeace-Energiesprecher,
tel. 01-5454580-48 oder 0664-2700441

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRP0003