Vorarlberg bringt sich positiv in Zukunftskommission ein

LH Sausgruber und LR Stemer: Bildungsplanung wird intensiviert

Bregenz (VLK) - Die Zukunftskommission "Schule neu denken. Zukunft der Schule - Schule der Zukunft", nimmt ihre konkrete Arbeit auf, informierten heute, Dienstag, im Pressefoyer LH Herbert Sausgruber und LR Siegi Stemer, Schulreferent der Vorarlberger Landesregierung und Amtsführender Präsident des Landesschulrates für Vorarlberg. "Die Bildungsplanung in Vorarlberg wird intensiviert", kündigten sie an.
Vorarlberg wird seine Vorstellungen in der von Ministerin Gehrer initiierten Zukunftskommission einbringen. Wichtig ist LR Stemer, die Eigenverantwortlichkeit des jeweiligen Schulstandortes zu stärken. "Die Schulfachleute haben zahlreiche gute Ideen, wie Schule besser, erfolgreicher und freudvoller gestaltet werden kann. Diese zukunftsweisenden Ideen wollen wir in die Zukunftskommission einbringen, aber auch im Land breit diskutieren. Nur verändern bringt nichts, es muss besser werden, vor allem gut kommuniziert und vernetzt werden," so der Schullandesrat. Auch soll das neue Gehaltssystem sowie das neue Dienstrecht so rasch wie möglich eingeführt werden.

Sausgruber hob die wesentlichen Vorzüge des Vorarlberger Schulwesens hervor: "Der Erfolg unseres Schulwesens beruht auf der Fachkompetenz, der Einsatzfreude und der Entwicklungsbereitschaft der Lehrpersonen, der Schulleitungen, der Schulaufsicht, der Schulbehörden und der Schulpolitik." Vorarlberg sei daran interessiert, allen Menschen den Zugang zu lebensbegleitender Bildung zu ermöglichen und die Bildungsplanung optimal zu gestalten. "Ohne dabei die Grundsätze von Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit, die für eine nachhaltige Sicherung der Bildungsqualität unverzichtbar sind, außer Acht zu lassen. "Umfassend und zukunftsweisend ausgebildete Menschen sind der Erfolg eines Landes", betonte Landeshauptmann Sausgruber abschließend.
(ug/tm/dig)

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20135
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0016