Pensionen: Ambrozy: Haider bestätigt, dass die FPÖ-Abgeordneten einer unsozialen Pensionsreform zugestimmt haben

: SPÖ kritisiert neuerliche Haiderdrohungen als Sommertheater

Klagenfurt (SP-KTN) - "Landeshauptmann Haider hat heute in Klagenfurt vor Journalisten zugegeben, dass die FPÖ-Abgeordneten einer unsozialen Pensionsreform zugestimmt haben, obgleich er noch gestern im Landtag ausgeführt hat, dass die Pensionsreform jetzt so in Ordnung gehen würde", kritisierte der Kärntner SP-Chef, LHSTv. Peter Ambrozy, Dienstagnachmittag.

Damit habe sich der Vorhang zu einem weiteren Akt Haiderschen Sommertheaters gehoben. "Es ist grotesk, wenn gerade jener Mann, der den Bundesrat immer abschaffen wollte, jetzt verkündet, die Zustimmung der FPÖ zur Pensionsreform sei im selbigen noch nicht sicher und damit der Bevölkerung das Gefühl gibt, die Pensionsreform könnte noch rückgängig gemacht werden", dazu Ambrozy. Haider wolle die Plattform einmal mehr für eine Politinszenierung missbrauchen, wisse aber ganz genau, dass sich an den Grauslichkeiten Dank der Zustimmung der FPÖ-Abgeordneten im Parlament nichts mehr ändern werde, so der Chef der Kärntner Sozialdemokraten.

Jörg Haider solle jetzt nicht so tun, als wären Auswirkungen auf die Länder jetzt erst hinzugekommen. "Die Kärntner FPÖ hat zum Zeitpunkt der Abstimmung zur Pensionsreform im Parlament ganz genau gewusst, wofür sie stimmt und welche Auswirkungen die Pensionsreform für die Länder beinhaltet", sagte Ambrozy und warf Haider vor, die billige Schmierenkomödie der FPÖ auf dem Rücken der Bevölkerung und deren Hoffnung auf Änderungen der Grauslichkeiten zu betreiben. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Kärnten
Pressestelle
Tel.: 0463-577 88 76
Fax.:0463-577 88 87
E-Mail: mario.wilplinger@aon.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003