LAbg. Richau an Schober: "Jammern Sie unsere Sicherheit nicht krank!"

Die heimische Exekutive leistet exzellente Arbeit

Klagenfurt (oevpd) – Einen Appell, die Sicherheit Kärntens nicht länger krank zu jammern, richtet heute VP-Sicherheitssprecher LAbg. Franz Richau an LAbg. Schober von der Kärntner SPÖ. Wie in unzähligen anderen Bereichen stehe die Regierung auch im Sicherheitsbereich vor der Aufgabe, die jahrelangen Versäumnisse sozialistischer Innenminister aufzuarbeiten, so Richau. "Außerdem lasse ich es nicht zu, dass sich Schober permanent dagegen sträubt, die exzellente Arbeit unserer Exekutivorgane anzuerkennen", kritisiert der Sicherheitssprecher. ****

Es sei typisch für die SPÖ, "den Blick über den sicherheitspolitischen Tellerrand hartnäckig zu verweigern", so Richau. Die steigende Kriminalität stelle ein Problem dar, das für alle Staaten der Europäischen Union gleichermaßen besteht. "Wer diesen Umstand nicht zur Kenntnis nehmen will, der verkennt die internationale Situation vollkommen", so Richau. Innenminister Strasser habe diesen Trend erkannt und die richtigen Reformschritte eingeleitet. Der Umstand, dass die Exekutive derzeit mehr Straftaten aufklärt,
sei letztlich der Beweis dafür, dass die Strukturen der Exekutive stimmen und darin effizient gearbeitet wird, so Richau abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Eduard Wohlfahrt
Pressereferent der ÖVP-Landesparteileitung
eduard.wohlfahrt@oevpkaernten.or.at
Tel.: (0463) 513592 bzw. 0664/3109721
Fax: (0463) 509611

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0003