Gedächtnistraining als Gesundheitsvorsorge - Der Memory Bus kommt zu den ÖsterreicherInnen

Wien (OTS) - Erster Einsatztag des fahrenden Gedächtnistrainings "Memory-Bus" in Wien Mariahilf: Demenz-Experten rufen dazu auf, in der zweiten Lebensphase bei der Gesundheitsvorsorge nicht auf das "wichtigste Organ - das Gehirn" zu vergessen. Die vom Pharmaunternehmen Pfizer ins Leben gerufene Informationsinitiative "Der Memory-Bus" will auf der fünfwöchigen Fahrt durch die österreichischen Bundesländer ältere Menschen ermuntern, ihr Gedächtnis laufend zu überprüfen und aktiv zu trainieren. Für junggebliebene Senioren bietet der Memory-Bus mit der neuen CD-Rom "Kog Check" auch eine interaktive Möglichkeit, geistig fit zu bleiben.

"Mit der Initiative Memory-Bus wollen wir die geistige Frische und Gesundheit im Alter thematisieren und die Früherkennung möglicher Gedächtnisprobleme und -erkrankungen fördern" stellt Pfizer Austria Geschäftsführer Dr. Andreas Penk bei der Auftaktveranstaltung in Wien das Hauptanliegen des fahrenden Gedächtnistrainings vor. "Denn mit Gesundheit verantwortungsvoll umzugehen, heißt auch, auf geistige Frische zu achten und sich selbst gut zu beobachten. Damit man Veränderungen frühzeitig erkennen kann und rechtzeitig einen Arzt aufsucht, wenn man feststellen sollte, dass manches vielleicht nicht mehr so wie früher ist."

Der Memory Bus startet seine Reise durch Österreich am Dienstag, 17. Juni in Wien Mariahilf (vor der Mariahilfer Kirche) und am 18. Juni im Donauzentrum (Arena, EG) mit Stopps von 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr und wird neben spielerischem Gedächtnistraining und Beratung für Angehörige von Menschen mit Gedächtnisproblemen auch ärztliche Sprechstunden direkt vor Ort anbieten.

Vorsorge auch für die geistige Gesundheit

Der Eigenverantwortung für die geistige Gesundheit räumten beim Auftakt der Memory-Bus-Tour auch Experten einen hohen Stellenwert ein: "Die zweite Lebensphase sollte vor allem durch Selbstverantwortung hinsichtlich der eigenen Gesundheit geprägt sein, wobei in der Vorsorge auf unser wichtigstes Organ - das Gehirn -nicht vergessen werden sollte", betonte Dr. Andreas Walter, Facharzt für Psychiatrie und Neurologie und Konsiliarfacharzt am Geriatriezentrum Wienerwald, die Wichtigkeit, aktiv etwas für die geistige Gesundheit zu tun. "Die 90-er waren das Jahrzehnt der genetischen Aufschlüsselung der Alzheimer Krankheit, das neue Jahrtausend gehört der Prävention," sagte Oberarzt Dr. Michael Rainer, Facharzt für Psychiatrie und Neurologie und Leiter der Memory Clinic am Wiener Krankenhaus SMZ Ost und bezeichnete den Memory Bus als "verlängerten Arm der Memory Kliniken. Zu den Aufgaben dieser Abteilungen zählen neben der frühzeitigen Erkennung beginnender Demenzen, der Einsatz der neuesten diagnostischen und medikamentösen Methoden, die Einbeziehung der Angehörigen als Co-Therapeuten sowie die Erstellung maßgeschneiderter Hirnleistungstrainings. Prim. Dr. Marion Kalousek, Fachärztin für Psychiatrie und Präsidentin der Alzheimer Liga forderte die Aufnahme von Gedächtnis-Checks als Bestandteil der Gesundenuntersuchung.

Neu für aktive Senioren - Gedächtnistraining mit der CD-Rom im Memory-Bus

Interessierte können die soeben erschienene CD-Rom "Kog-Check" von Pfizer direkt im Memory Bus ausprobieren. Sie bietet Gedächtnistraining in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden in Form abwechslungsreicher Übungen und ist eine Ergänzung zu Broschüren und Büchern, die besonders alle jung gebliebenen Senioren interessieren wird und helfen kann, sich auf den Prozess des Alterns vorzubereiten und geistig fit zu bleiben. "Die Übungen sind so aufgebaut, dass sie auch bei bereits bestehenden Abbauerscheinungen, ergänzend zu medizinischen und milieutherapeutischen Maßnahmen ein rascheres Fortschreiten des geistigen Abbaus verhindern sollen", sagt Antonia Croy, Präsidentin von Alzheimer Angehörige und Co-Autorin der CD-Rom.

Gedächtnistrainings-Broschüre und Informations-Hotline

Einen ersten Einstieg zum Thema Gedächtnistraining bietet die Broschüre "Mit Gedächtnistraining fit ins Alter!". Die darin enthaltenen Übungen können direkt beim Memory-Bus oder auch in Ruhe zuhause durchführt werden. Darüber hinaus bietet die Broschüre Informationen zum Thema "geistig fit ins Alter" und Adressen für Beratung. Die Memory-Bus Hotline unter 0800/1234 25 00 informiert über die aktuellen Aktivitäten und den "Fahrplan" des Memory-Busses. Außerdem können dort weiter führende Informationen zum Thema Gedächtnistraining, Gedächtnisschwäche und Demenz-Früherkennung gratis bestellt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Wolfgang Gröger
Trimedia Communications Austria
Tel.: +43 1 524 43-00
Fax: + 43 1 524 43-00 20
wolfgang.groeger@trimedia.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRI0002