Alcatel Austria übernimmt Bereich Telekom Infrastruktur von ABB Österreich

ABB Österreich trennt sich von Telekom Infrastruktur Geschäft

Wien (OTS) - Die Alcatel Austria AG mit Sitz in Wien erwirbt von
ABB Österreich den Geschäftsbereich "Telekom Infrastruktur", der sich mit der Errichtung und Wartung der technischen Infrastruktur von Mobilfunknetzen beschäftigt. Der Vertrag erfordert noch eine Freigabe durch die Kartellbehörden, der Kaufpreis wurde nicht bekannt gegeben.****

Der Bereich "Telekom Infrastruktur" wurde 1997 gegründet und seit 2001 als eigenes ABB-Geschäftsfeld geführt. Der Geschäftsbereich erzielte im Jahr 2002 mit 43 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von mehr als 22 Millionen Euro. Der Exportanteil liegt bei rund 10 Prozent. Der Hauptsitz ist in Wien, mit Standorten in Graz, Linz, Salzburg und Innsbruck, welche weiterhin erhalten bleiben. Geschäftsfeldleiter Christian Bruckner und sein Team konnten mit Aufträgen für nahezu alle in Österreich tätigen Mobilfunk-Netzbetreiber einen sehr zufriedenstellenden Marktanteil erobern und sichern. Kunden sind u.a. Hutchison 3G, Connect, Mobilkom, tele.ring, Mastertalk, Nokia und Ericsson.
Die Einheit "Telekom Infrastruktur" wird bei Alcatel in die Integration & Service Division unter der Leitung von Dipl.-Ing. Andreas Herzog integriert.

Alcatel Austria AG: Neues Kerngeschäft als professioneller Outsourcing Partner

Professionelle Services als kompetenter Outsourcing Partner wurde innerhalb der Alcatel Austria AG zum Kerngeschäft. Das Fullservice-Angebot reicht von Turnkey GSM/UMTS Rollout über Wartung und Betrieb von Mobilfunknetzen, sowie Ersatzteil-Management bis hin zu Logistik Dienstleistungen. Alcatel hat im vergangenen Jahrzehnt Festnetze in vier Regionen Ungarns gebaut und betrieben, in den vergangenen Jahren das komplette tele.ring GSM Netz errichtet und führt derzeit den Turnkey UMTS Rollout für diesen Betreiber durch. Ergänzend dazu sichern Alcatel Mitarbeiter den Betrieb und die Wartung dieses GSM Netzes. Für zwei weitere Key Player am österreichischen Mobilfunkmarkt führt Alcatel den Turnkey GSM/UMTS Rollout sowie die Infrastrukturwartung durch. Der hohe Anteil an Eigenleistungen sowie die produktneutrale technische Betreuung der bei den Betreibern eingesetzten Systeme untermauern die Alcatel-Kompetenz.

"ABB konzentriert sich international verstärkt auf die Kernbereiche Energietechnik und Automationstechnik", so ABB-Generaldirektor Dkfm. Dr. Rudolf Petsche. "Die klare Fokussierung setzen wir in Österreich um. Mit Alcatel haben wir einen Käufer gefunden, der Telekom- und Infrastrukturleistungen als Kerngeschäft weiter betreiben wird. Das exzellente Know-how des ABB-Telekom-Teams findet darüber hinaus zusätzlich Synergien mit den Erfahrungen von Alcatel im Bereich der Planung, Installation und Wartung von Netzen."

"Diese Akquisition stellt eine wertvolle Verstärkung unserer Ressourcen dar", so der Generaldirektor von Alcatel Austria, Dkfm. Dr. Franz Hofbauer. "Entscheidend für den Erfolg am Markt sind hochqualifizierte Mitarbeiter, die jene Kompetenz in Services -unabhängig von Systemlieferanten - langfristig sicherstellen, die von den Kunden erwartet wird. Die Erhaltung dieser Kompetenz basiert auf intensiven Schulungs- und Weiterbildungsprogrammen sowie den langjährigen Erfahrungen des weltweit operierenden Alcatel Konzerns."

Pressefoto unter:
http://nww.alcatel.at/at/presse/fotoarchiv/index.php
(im Ordner Service)

Über ABB

ABB ist weltweit führend in Energie- und Automatisierungstechnik. Das Unternehmen ermöglicht den Kunden in der Energieversorgung und der Industrie, ihre Leistung zu verbessern und gleichzeitig die Umweltbelastung zu reduzieren. ABB beschäftigt in rund 100 Ländern 135.000 Mitarbeiter - etwa 900 davon in Österreich. Die österreichische ABB-Gruppe erzielte im Jahr 2002 einen Umsatz von rund 170 Millionen Euro.

ABB ist weltweit führend in Energie- und Automatisierungstechnik. Das Unternehmen ermöglicht den Kunden in der Energieversorgung und der Industrie, ihre Leistung zu verbessern und gleichzeitig die Umweltbelastung zu reduzieren. ABB beschäftigt in rund 100 Ländern 135.000 Mitarbeiter - etwa 900 davon in Österreich. Die österreichische ABB-Gruppe erzielte im Jahr 2002 einen Umsatz von rund 170 Millionen Euro.

Über Alcatel

Als global tätiges Unternehmen mit regional verteilten Kompetenzen bietet Alcatel end-to-end Kommunikationslösungen an, die es Netzbetreibern, Diensteanbietern und Unternehmen ermöglichen, Inhalte für jede Art von Benutzer überall in der Welt zu liefern. Aufgrund der langjährigen Marktführerschaft bei Ausrüstungen für Telekommunikationsnetze sowie basierend auf dem Expertenwissen bei Applikationen und Netzwerk-Services versetzt Alcatel seine Kunden in die Lage, sich auf die Optimierung ihres Diensteangebots und ihrer Einnahmen zu konzentrieren. Alcatel ist in 130 Ländern aktiv und erzielte 2002 einen Umsatz von 16,5 Mrd. Euro.

Über die Integration and Service Aktivitäten der Alcatel
Um den wachsenden Bedarf für kundenspezifische Turnkey Netzwerk Lösungen zu decken, umfassen die Services der Alcatel Business- und Technologie-Consulting, Netzwerk-Design mit Integration von Fremdsystemen inklusive Operating Support Systeme, Implementierungs-Management bis hin zum technischen Netzbetrieb und Wartung.

Rückfragen & Kontakt:

Alcatel Austria AG
Dr. Anton Bum
Tel.: (01) 27722-5444
Fax: (01) 27722-3904
anton.bum@alcatel.at
http://www.alcatel.at

ABB AG
Mag. Norbert Sattler
Tel.: (01) 60109-9321
Fax: (01) 60109-8910
norbert.sattler@at.abb.com
http://www.abb.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ALC0007