Königsberger-Ludwig: Nicht Grundbesitz, sondern Arbeit fördern

Wien (SK) Harsche Kritik übte SPÖ-Abgeordnete Ulrike Königsberger-Ludwig am Dienstag im Nationalrat an der "ungerechten" Vergabe der Fördermittel in der Landwirtschaft durch die Bundesregierung. "Nicht der Grundbesitz, sondern die Arbeit gehört gefördert, Klein- und Mittelbetriebe müssen sich ihren Lebensunterhalt sichern können", so Königsberger-Ludwig. ****

Der ländliche Raum sei besonders schützenswert, da er den Lebensraum für viele ÖsterreicherInnen darstelle und als Naherholungsgebiet und Urlaubsziel diene, so Königsberger-Ludwig. "Landwirtschaftspolitik muss die Regionalentwicklung fördern und eine gerechte Förderpolitik gewährleisten", unterstrich die SPÖ-Abgeordnete und forderte den Ausbau von Verkehrs- und Güterwegen im ländlichen Raum. (Schluss) sk

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005