"Eichen sollst Du weichen"

Vorsicht in Zeiten der Eichenprozessionsspinner-Plage

Wien (OTS) - Das Laub der Eichenbäume in zahlreichen Wiener Parkanlagen ist zurzeit von den gefräßigen Raupen des Eichenprozessionsspinners befallen. Während diese drei Zentimeter großen Raupen für die Eichen keine Gefahr darstellen, rufen deren ein Zentimeter langen Raupenhärchen bei ParkbesucherInnen mitunter allergische Reaktionen hervor.

Folgende Empfehlungen bzw. Sofortmaßnahmen werden seitens der Stadt Wien ergriffen:

o ParkbesucherInnen werden gebeten, die Nähe oder den Aufenthalt unter Eichen zu meiden.
o Kinder sollen nicht auf Eichen klettern.
o Herabgefallene Raupen oder Raupenhüllen nicht berühren.
o Eventuelle Warntafeln beachten.
o Eichenwälder bis Ende Juli meiden.
o Die "wichtigsten" 800 Wiener Eichenbäume wurden im Mai gegen den Eichenprozessionsspinner behandelt.
o Singvögel, z.B. der Kuckuck, und Raupenkäfer sind natürliche Feinde des Eichenprozessionsspinner.
o Vor "händischem Abnehmen" der Raupen oder Raupennester wird gewarnt (Allergie).

(Schluss) bfm/rat

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Birgit Flenreiss-Mäder
Tel.: 4000/81 353, Handy: 0664/32 69 753
fle@ggu.magwien.gv.at
Franz Ratzka
Stadtgartenamt (MA 42)
Tel.: 4000/97 242
rat@m42.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013