LKH Bregenz: Montage der Fassade im Juli

LSth Egger: "Zeitplan wird eingehalten"

Bregenz (VLK) - Bei einem Lokalaugenschein informierten
sich die Mitglieder der Baukommission unter dem Vorsitz von Hochbaureferent Landesstatthalter Dieter Egger über den Baufortschritt beim neuen Osttrakt des LKH Bregenz. Bereits
Anfang Juli soll mit der Montage der Fassade begonnen
werden. Eine Musterfassade ist bereits erstellt. ****

Auch wenn der vorgegebene Zeitplan überaus knapp
bemessen ist, kann er nach dem derzeitigen Stand der Dinge eingehalten werden, berichtet Landesstatthalter Egger. Das
bedeutet, dass Ende April 2004 die Arbeiten am Osttrakt abgeschlossen sein werden. Danach kann mit der Umsiedelung
der Abteilungen begonnen werden. Vor der Übersiedelung des UKH-Böckle im November nächsten Jahres müssen noch die bestehende, alte Pädiatrie in eine unfallchirurgische
Bettenstation umgebaut und die bestehenden vier OP-Säle
saniert werden.

Derzeit erfolgen die sehr aufwändige Grundinstallation
der gesamten Haustechnik, die Trockenbauarbeiten sowie Verputzerarbeiten und Deckenspachtelungen. Die Brandschutzbeschichtung der tragenden Stahlteile hingegen
ist beinahe fertig gestellt. Bis Ende Juli dieses Jahres
sind auch die Umbauarbeiten im Eingangs- sowie Aufnahme-
und Wartebereich des bestehenden Hauptgebäudes zur Gänze abgeschlossen, schließt Egger.
(ke/ug/LKHBregenz/dig,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20136
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0008