Großruck: Stundenreduktion wurde von einigen Schulpartnern begrüßt

Geht jetzt um konstruktive Beteiligung der Schulpartner bei Zukunftskommission

Wien, 16. Juni 2003 (ÖVP-PK) Der ÖVP-Nationalratsabgeordnete Wolfgang Großruck sagte heute, es sei nicht richtig, dass die zeitliche Entlastung von Schülerinnen und Schülern von allen Schulpartnern abgelehnt worden sei, "einige, wie zum Beispiel auch die Bundesschulsprecherin, haben sie sogar ausdrücklich begrüßt". Positive Stellungnahmen habe es auch immer wieder von Elternseite gegeben: So hätten sich etwa in einer Umfrage unter 804 Personen 63 Prozent der Befragten und 68 Prozent der Befragten mit Kind für eine Stundenreduktion ausgesprochen. ****

Der ÖVP-Abgeordnete halte es nicht für sinnvoll, bereits beschlossene Maßnahmen rückblickend andauernd in Frage zu stellen. "Jetzt geht es vielmehr darum, in die Zukunft zu schauen und sich konstruktiv bei der Umsetzung der neuen Lehrplanverordnung und den Maßnahmen zur Qualitätssteigerung im Unterricht durch die Zukunftskommission einzubringen", schloss Großruck.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0004