Bartenstein: Österreich braucht neue Unternehmer

Referat in der Wirtschaftskammer Österreich zum "Grünbuch Unternehmertum in Europa" der Europäischen Kommission

Wien (BMWA/OTS) - Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sind das Rückgrat einer Volkswirtschaft, daher brauchen wir Leute mit Unternehmergeist, die Unternehmen gründen oder übernehmen. KMU sind der Jobmotor in Österreich und in der EU. Die Förderung des Unternehmergeistes ist auch für die Beitrittsländer besonders wichtig." Das erklärte Wirtschafts- und Arbeitsminister Dr. Martin Bartenstein heute bei einer Veranstaltung der Wirtschaftskammer Österreich. Thema der Konferenz war das Grünbuch "Entrepreneurship in Europe" ("Unternehmertum in Europa") der Europäischen Kommission, das sich im Sinne des im Jahr 2000 begonnenen "Lissaboner Prozesses" mit der Erleichterung und der Beschleunigung von Unternehmensgründungen befasst und von EU-Kommissar Erkki Liikanen präsentiert wurde.

Bartenstein verwies auf das Neugründungsförderungsgesetz (NEUFÖG), das Konjunkturbelebungsgesetz 2002 und eine Reihe weiterer Maßnahmen in den Sozial-, Wirtschafts-, Ausbildungs- und Finanzbereichen, die starke Anreize zum Schritt in die Selbstständigkeit liefern. Unter den aktuellen Maßnahmen hob Bartenstein die im Budgetbegleitgesetz vorgesehene begünstigte Besteuerung des nicht entnommenen Gewinns zur Stärkung der Eigenkapitalbasis hervor. Er zeigte sich aber auch bewusst, dass der Drang zum Unternehmertum nicht von heute auf morgen geweckt werden kann.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Ministerbüro: Dr. Ingrid Nemec, Tel: (++43-1)
71100-5108
Referat Presse: Dr. Harald Hoyer, Tel: (++43-1)
71100-2058
presseabteilung@bmwa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0002