AVISO/Grüne: Betreute Wohngemeinschaften für lesbische, schwule und transidente Jugendliche in Wien?

Einladung zum Grünen StadtexpertInnengespräch.

Wien (Grüne) - Thema: Betreute Wohngemeinschaften für Jugendliche sind mittlerweile ein unverzichtbarer Bestandteil der Wiener Jugend-und Familienbetreuung. Doch immer noch gibt es so genannte Tabuthemen. Homo- und Transsexualität zählen nach wie vor zu den Haupt-Suizidgründen jugendlicher Mädchen und Burschen. Eine Begleitung im "Coming Out" und der Austausch von Erfahrungen mit Gleichgesinnten ist für viele lesbische, schwule und transidente Jugendliche eine Notwendigkeit, aber in den herkömmlichen Einrichtungen für Jugendliche kaum möglich. Wir wollen uns daher die Frage stellen, ob betreute Wohngemeinschaften für trans-, homo- und bisexuelle Jugendliche in Wien Sinn machen würde.

Mit: Maria Vassilakou, Grüne Stadträtin
Gernot Sonneck, Krisenintervention
Monka Pinterits, Jugendanwältin
Carola Kopermann, Pädagogin
Rotraud Perner (angefragt)
Johannes Wahala, Beratungsstelle Courage
Elisabeth Cinattl, Beratungsstelle Courage
Christian Högl, HOSI Wien
Helmut Graupner, Rechtskomittee Lambda
Christina Kaill, Schülerin
Markus Pusnik, Lehrer
sowie VertreterInnen vom lila Tip, Grüne Andersrum und TransX

Zeit: Dienstag, 17. Juni 2003, 18.30 Uhr

Ort: Wiener Rathaus, Beratungszimmer des Gemeinderats

Wir laden die VertreterInnen der Medien recht herzlich ein.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat der Grünen im Wiener Rathaus
Tel.: 4000-81814
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003