SP-Haider: VP vergisst in ihren Gemeinden auf Familien und Kinder

Von den 7000 Hortplätzen in OÖ befinden sich 5660 in sechs SP-Gemeinden=

Wie wenig die ÖVP von Kinderbetreuung in den oberösterreichischen Gemeinden hält, zeigen einmal mehr die Zahlen: "Von den 7000 Hortplätzen in Oberösterreich befinden sich 5660 in sechs SP-Gemeinden, in Linz, Wels, Steyr, Ansfelden, Leonding und Traun", zeigt SP-Chef Erich Haider auf. "Schon hier sieht man die unterschiedliche soziale Einstellung zu den Menschen. Gerade berufstätige Mütter sind auf eine verlässliche Kinderbetreuung angewiesen."

Gerade die berufstätigen Mütter stoßen angesichts fehlender Kinderbetreuungs-einrichtungen auf Barrieren. Speziell in VP-regierten Gemeinden wird wenig für Familien und Kinder in Sachen Betreuung getan. "Anders ist es nicht zu erklären, dass sich ausgerechnet in sechs SP-Gemeinden mit 5660 Hortplätzen mehr als 80 Prozent aller verfügbaren Plätze in Oberösterreich befinden", so SP-Chef Erich Haider.

Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten müssen die Interessen von Familien wirksam geschützt werden. Unsere wichtigsten Forderungen sind daher: Berufsausübung mit der Familie in Einklang bringen zu können, und ein Angebot von ganztätiger Kinderbetreuung während des gesamten Jahres in Oberösterreich. Zurzeit sind Wahlmöglichkeiten in der Kinderbetreuung nur dort gegeben, wo es etwas auszuwählen gibt und das ist in vielen, vor allem ländlichen Regionen, noch immer nicht der Fall.

Die SPÖ tritt für regelmäßige Bedarfserhebungen ein, um die Kinderbetreuungsplätze in Oberösterreich räumlich, zeitlich und qualitativ besser verteilt anbieten zu können.
Derzeit besteht besonders zwischen dem sechsten und zehnten Lebensjahr des Kindes eine Lücke in der Kinderbetreuung.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Pressereferat
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40001