Sensationell "gelaufen" für den Österreichischen DM Frauenlauf

Wien (OTS) - Die Laufbegeisterung der Frauen ist nicht zu stoppen und erreichte am Sonntag, den 15. Juni mit dem Österreichischen dm Frauenlauf im Wiener Prater ihren alljährlichen Höhepunkt. Trotz unbeständigem und regnerischem Wetter waren 7.535 Teilnehmerinnen in den Wiener Prater gekommen, um beim größten heimischen Laufbewerb für Frauen mit dabei zu sein.

Zur Auswahl standen 2 Strecken: die klassische und internationale 5 km Frauenlaufstrecke und heuer erstmals neu, ein schneller 10 km Rundkurs. Anfängerinnen fanden ebenso eine Herausforderung, wie ambitionierte Hobbyläuferinnen und wettkampferfahrene Spitzenathletinnen.
Die 1.435 Teilnehmerinnen über 10 km machten die neue Distanz auf Anhieb zum größten 10 km Bewerb Österreichs.
Ebenfalls sensationell: Im heurigen Jahr waren Frauen aus insgesamt 31 Nationen am Start. Für sie alle ist der Österreichische dm Frauenlauf schon zum Fixpunkt in ihrem Sportjahr geworden.

5 km Sieg für Susanne Pumper

Den Sieg über 5 km konnte sich zum fünften Mal in Folge die 3.000 m, 5.000 m und 10.000 m Rekordhalterin Susanne Pumper sichern, die mit 16:31,3 unter dem tosenden Applaus von mehr als 20.000 Zuschauern ins Ziel kam. "Der Österreichische dm Frauenlauf ist eine perfekt organisierte Veranstaltung und die Athletinnen werden außerdordentlich gut betreut", lobte sie die Veranstalter beim Zielinterview.

Platz 2 ging an Brigitte Mühlbacher (17:25,6) von Union Salzburg, die sich kurz vor dem Ziel durch einen Sprint gegen Nicole Dillinger (17:25,9), einer Nachwuchsläuferin vom TUS Feldbach, durchsetzen konnte.

Dagmar Rabensteiner gewinnt 10 km-Bewerb

Schnellste über 10 km war Dr. Dagmar Rabensteiner mit 34:54,4. Österreichs schnellste Marathonläuferin startete heuer zum ersten Mal beim Österreichischen dm Frauenlauf und sagte vor dem Rennen: "Laufen ist meine Leidenschaft. Und wie könnte ich dieser Leidenschaft mehr Ausdruck verleihen, als indem ich an meinem Geburtstag gemeinsam mit so vielen Frauen am Österreichischen dm Frauenlauf teilnehme, um zu zeigen, wie fit man mit 40 Jahren sein kann!"

Den zweiten Platz holte sich die ehemalige Slalom-Weltcup-Siegerin Roswitha Stadlober-Steiner, die mit 38,25,2 ins Ziel kam. Platz drei ging an Veronika Kretzer (41:36,9), Hobbyläuferin aus Wien.

Prominente Starterinnen

Neben Österreichs Rekordhalterinnen über die Distanzen von 3.000 m bis Marathon waren weitere 10 Top-Läuferinnen aus Österreich am Start. Rekordverdächtig war der sportliche Ehrgeiz prominenter Damen aus Politik, Medien und Wirtschaft. Sportstadträtin Grete Laska ging genauso ins Rennen wie Nina Riegler, Andrea Honer, Kathi Stumpf, Cathrin Drescher, Petra Mödlhammer und Barbara Sommersacher vom Tiergarten Schönbrunn. Eine sportliche Herausforderung der etwas anderen Art war der Österreichische dm Frauenlauf für die Wasserspringerinnen Marion Reiff und Anja Richter und für die Olympiasiegerin Emese Hunyady, die diesmal auf Asphalt anstatt auf Eis ins Ziel sprintete.

Frauenlauf-Fest

Der Österreichische dm Frauenlauf zeichnet sich durch eine einzigartige Stimmung aus und verdient es zu recht, als Lauffest bezeichnet zu werden. Nach einem erfolgreichen Lauf entspannten die Teilnehmerinnen mit ihren Familien auf der Festwiese und genossen das umfangreiche Rahmenprogramm mit Live-Musik, Gastronomie und Verlosung. "Der Österreichische dm Frauenlauf vereint Wettkampfstimmung und Ehrgeiz mit Festtagsstimmung und Begeisterung," brachte es Frauenlauf-Organisatorin Ilse Dippmann auf den Punkt "jedes Jahr kommen mehr Läuferinnen aber auch Zuschauer in den Prater, um diese außergewöhnliche Atmosphäre zu erleben."

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Frauenlauf GesnbR,
Mag. Christine Berzsenyi,
Tel.:/Fax: 01/713 87 86
c.berzsenyi@oesterreichischer-frauenlauf.at
http://www.oesterreichischer-frauenlauf.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FRL0001