Fiedler: Bartensteins "Rabattfeilscherei"grenzt an "Bazarmentalität"

WKÖ-Spartenobfrau-Stv. Fiedler: "Herunter von der Wolke 7 Herr Bundesminister!"

Salzburg (OTS) - "Die Rabattfeilscherei des Wirtschaftsministers, welche er laut Zeitungsmeldungen in einem Schuhgeschäft an den Tag gelegt haben soll, kann nur unter dem Übertitel "Bazarmentalität" gesehen werden", sagte heute die WKÖ-Bundespartenobmann-Stv. für den Handel, Mag. Dorothea Fiedler.

"Nachdem durch Bartenstein mit seiner Nachtöffnungsoffensive im Handel und aufgrund der drohenden Bahnhofssonntagöffnung, welche jetzt mutwillig vom Zaun gebrochen werden, neue Belastungen auf den Einzelhandel zukommen, ist es absolut unverständlich, wie ein Wirtschaftsminister mit so schlechtem Beispiel vorangehen kann."Die Kaufleute, welche ohnedies unter einem enormen Kostendruck stünden, auch noch in die "Rabattpresse"zu stecken, könne nur auf das Schärfste verurteilt werden.

Der mittelständischen Wirtschaft indirekt zu unterstellen, ohnedies über genug Rendite zu verfügen, sei entweder aus Unwissenheit erfolgt oder aus Arroganz. Beides sei unverzeihbar.

"Schön langsam wird es ungemütlich. Wenn die Presseberichte, tatsächlich stimmen sollten, dass seitens der Koalitionsparteien z.B. Bahnhofssonntagsöffnung, Nachtöffnung etc vereinbart worden sein soll, dann schwebt der Wirtschaftsminister nur noch auf der Wolke 7, nämlich abgehoben von der Praxis und den betroffenen Gewerbetreibenden samt deren Mitarbeitern", schloß Fiedler.

Rückfragen & Kontakt:

Ring Freiheitlicher Wirtschaftstreibender (RFW)
Landesgruppe Salzburg
5020 Salzburg, Franz-Josef-Strasse 12
office@rfw-sbg.at
Medienreferat/Cornelia Lemmerhofer
0664/103 80 62
lemmerhofer@rfw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFW0001