Cap: Regierung geht leichtfertig mit Schicksal der Menschen um

Wien (SK) "Sie haben die letzte Chance - stimmen sie für eine Volksabstimmung über die Pensionsreform", forderte der gf. SPÖ-Klubobmann Josef Cap die Abgeordneten der Freiheitlichen Partei am Mittwoch im Nationalrat auf. Cap, der gemeinsam mit SPÖ-Vorsitzendem Alfred Gusenbauer und dem SPÖ-Klub einen Zusatzantrag zur Abhaltung einer Volksabstimmung in den Nationalrat einbrachte, appellierte an die FPÖ-Abgeordneten, nicht gemeinsam mit der ÖVP für diese "unsoziale Pensionskürzungsreform" zu stimmen -andernfalls komme es der politischen Selbstauflösung der FPÖ gleich. Angesichts der großspurigen Ankündigungen der letzten Wochen und der anschließenden Kehrtwenden könne man bei den Freiheitlichen nur noch von "permanenten Umfallern" sprechen. Cap in Richtung Schwarz-Blau:
"Sie gehen leichtfertig mit den Schicksalen der Menschen in diesem Land um - dafür werden sie sich noch verantworten müssen." ****

"Wir nehmen ihr Streben nach Machterhalt zur Kenntnis, werden der Bevölkerung aber bei jeder Gelegenheit mitteilen, wer sich hinter diese ungerechte Reform gestellt hat", warnte der gf. SPÖ-Klubobmann die Parlamentarier der Regierungsfraktionen. Die SPÖ werde dafür sorgen, dass ÖVP und FPÖ für diese unsozialen Maßnahmen bezahlen werden. "Sie greifen in die Taschen der Leute - das führt zu noch mehr Armut in diesem Land", kritisierte Cap scharf. Auch wenn sich die Regierungsparteien nun als Sieger fühlen sollten, erklärte Cap:
"Sie sind brutaler Sieger über die Bevölkerung, über die Frauen, die Jungen, über die Pensionisten und Pensionistinnen und vor allem über die ASVGler - wirkliche Sieger sehen anders aus." (Schluss) dp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0027