Spindelberger: Regierung will Gesundheitssystem zerschlagen

Lackner: SPÖ steht für faires und leistbares Gesundheitssystem

Wien (SK) "Man muss Angst haben, dass Kranksein in Zukunft nicht mehr leistbar ist", erklärte SPÖ-Abgeordneter Erwin Spindelberger angesichts der geplanten Selbstbehalte am Mittwoch im Nationalrat. Es werde versucht, gesunde Menschen gegen Kranke auszuspielen, monierte Spindelberger. Die vorgesehen Maßnahmen scheinen lediglich darauf abzuzielen, das bewährte österreichische Gesundheitssystem zu zerschlagen. Im Gegensatz zu den Selbstbehalten werde nichts gegen die explodierenden Medikamentenkosten getan. Auch bei den Beitragsschulden der Arbeitgeber unternehme die Bundesregierung nichts. Spindelberger zur Bundesregierung: "Ihnen geht es nur darum, die Menschen mit dieser unsozialen Politik auszuhungern." ****

SPÖ-Gesundheitssprecher Manfred Lackner bedauerte, dass durch die Diskussion um die Pensionsreform die geplanten, unsozialen Maßnahmen der Bundesregierung im Gesundheitsbereich in den Hintergrund gerückt sind. "Sie stehen für unsoziale Selbstbehalte und Abkassieren bei den Kranken und Schwachen - das lehnen wir SozialdemokratInnen entschieden ab", so Lackner. "Wir stehen für einen fairen, gleichen und leistbaren Zugang zum Gesundheitssystem", unterstrich der SPÖ-Gesundheitssprecher die Position der SozialdemokratInnen. (Schluss) dp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0026