Binder: Frauenministerin lässt österreichische Frauen allein

Wien (SK) "Die Frauenministerin lässt die österreichischen Frauen allein", übte SPÖ-Abgeordnete Gabriele Binder am Mittwoch im Nationalrat scharfe Kritik an der Untätigkeit der Frauenministerin in Sachen Pensionsreform. Gerade die Frauen seien maßgeblich von den Kürzungen der Pensionsreform betroffen und werden durch sie zu Verliererinnen und Bittstellern degradiert. "Und was tut die Frauenministerin? Sie schweigt - nach dem Motto 'Der Mutigen gehört der Welt' und 'Jeder ist seines eigenen Glücks Schmid'", so Binder. In Anspielung auf das Antrittsmotto der Frauenministerin "Mehr Lust als Frust" bemerkte Binder: "Die Budgetbegleitgesetze lassen jedes Lustgefühl abhanden kommen." **** (Schluss) lm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0022