Niederwieser zu Studienförderung: Vermisse Valorisierung der Einkommensgrenzen

Wien (SK) Bezugnehmend auf die heute im Ministerrat
beschlossene Novelle zum Studienförderungsgesetz stellt SPÖ-Bildungssprecher Erwin Niederwieser "ein schweres Manko" fest:
"Was leider völlig fehlt, ist eine Valorisierung der Einkommensgrenzen, sodass sukzessiv Studierende aus dem Bezug der Studienförderung herausfallen", erklärte Niederwieser Mittwoch gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Durchaus zu begrüßen sei, dass die Neuberechnung verschoben wurde, damit sei entsprechenden Forderungen Rechnung getragen worden. Und auch die organisatorische Vereinfachung durch den verstärkten Einsatz von elektronischer Datenübermittlung sei immer ein unbestrittenes Thema gewesen, schloss der SPÖ-Bildungssprecher. (Schluss) cs

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0014