Symposium: Gentechnik, Bio-Landwirtschaft und Naturschutz

Wien (OTS) - Die Diskussion rund um die Gentechnik und Landwirtschaft wird derzeit auf EU-Ebene geführt. Daher laden Wiens Umweltstadträtin Dipl.-Ing. Isabella Kossina, die Wiener Umweltanwaltschaft und das Umweltbundesamt zu einem Symposium "Gentechnik und (Bio)Landwirtschaft" am 16. Juni 2003 ins Rathaus ein.

Für Konsumenten ist es derzeit nicht leicht, sich ein umfassendes Bild über diese Thematik zu machen. Daher werden bei diesem Symposium Experten und Expertinnen aus dem In- und Ausland ihre Standpunkte darlegen. Dabei werden unter anderem verfassungsrechtliche Grundlagen, EU-Verordnungen zu gentechnisch veränderten Lebens- und Futtermitteln und auch Stellungnahmen aus Sicht des Biologischen Landbaus vorgestellt.
Im Anschluss werden Politiker und Politikerinnen der verschiedensten Parteien Statements abgeben.

o Eröffnung durch Umweltstadträtin Isabella Kossina um 9.00 Uhr Rathaus (Wappensaal), 9.15 Uhr bis 10.45 Uhr rechtliche Grundlagen, 11.15 Uhr bis 12.45 Uhr Naturschutz und Koexistenz, 14.00 Uhr bis 15.15 Uhr Positionen aus Sicht des Biologischen Landbaus, der Entwickler und Anwender von gentechnisch veränderten Organismen, 15.45 Uhr bis 17.00 Uhr Stellungnahmen der politischen Vertreter (Mag. Karin Scheele, EU-Abgeordnete (SPÖ), Ing. Hermann Schultes, NR Abgeordneter (ÖVP), Mag. Ulli Sima, NR-Abgeordnete (SPÖ), Mag.

Rüdiger Maresch, Gemeinderat (GRÜNE), FPÖ angefragt.
(Schluss) vit

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Martina Vitek
Tel.: 4000/81 240
Handy: 0664/358 23 86
vim@ggs.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0019