BUCHER: "Opposition macht alles madig und schlecht"

"Wir haben bis zur letzten Minute im Interesse der Bevölkerung verhandelt"

Wien, 2003-06-11 (fpd) - "Ich als junger Abgeordneter hätte mir von der Opposition schon konstruktive Beiträge erwartet, die sie auf den Tisch gelegt, über die man dann verhandelt hätte. All dies ist aber in den letzten Tagen und Wochen nicht geschehen. Die Opposition hat weder konstruktive Vorschläge zur Pensionssicherungsreform noch zur Steuerreform gemacht. Im Gegenteil, SPÖ und Grüne haben alles madig und schlecht gemacht. Das ist aber nicht die Vorgangsweise, die die österreichische Bevölkerung von ihren Mandataren hier im Hohen Haus erwartet", meinte heute der freiheitliche Abg. Josef Bucher in seinem Debattenbeitrag.****

Die SPÖ habe kapituliert, dies nehmen wir zur Kenntnis. "Die Sozialisten haben aufgehört, über Verbesserungen nachzudenken und haben lediglich das Vehikel des ÖGB als Kriseninterventionszentrum für ihre politischen Anliegen mißbraucht. Diese Maßnahmen haben aber nichts genützt, sind fehlgeschlagen und haben im Grunde keine Verbesserungen erwirkt. Wir haben aber bis zur letzten Minute verhandelt und konstruktive Beiträge geleistet und das war im Interesse der österreichischen Bevölkerung", betonte Bucher. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0004