Wir lassen uns nicht einschüchtern!

FREE RE PUBLIC 03 findet trotz Polizei-Schikanen am 14. Juni statt

Wien (OTS) - Die VeranstalterInnen der FREE RE PUBLIC 03 gehen
nach zahlreichen behördlichen Zensurversuchen in die Offensive. Nachdem die Bundespolizeidirektion Wien den Veranstaltungsort Karlsplatz untersagt hatte, will sie der größten politischen Jugendkultur-Kundgebung ihren politischen Charakter absprechen. Dies hätte zur Folge, dass die VeranstalterInnen vom Polizeieinsatz bis zur Reinigung alle Kosten zu tragen hätten. Ein von der ÖH Uni Wien beauftragtes Rechtsgutachten belegt eindeutig den politischen Anspruch der Veranstaltung.

"Jetzt müssen wir erst recht gegen die Einschränkung der freien Meinungsäußerung auf die Strasse gehen!", erklärt Konrad Becker von Public Netbase. "Wir werden uns dabei sicher nicht aus dem Zentrum verdrängen lassen. Am Karlsplatz werden wir sicher zu hören sein." "Bei unseren Protesten gegen das Universitätsgesetz 2002 haben wir unsere Kreativität unter Beweis gestellt. Aufgrund der Polizeischikanen werden unsere kreativen Fähigkeiten wohl auch am Samstag gefragt sein", unterstreicht Andrea Brunner vom Vorsitzenden-Team der ÖH Uni Wien.

"Vor allem Jugendliche und spontane künstlerische Aktivitäten werden in Wien von den Behörden immer mehr aus dem öffentlichen Raum verdrängt", berichtet Brigitte Schröpel, Geschäftsführerin der IG Kultur Wien. Auch Gina Gugic und Senol Akilic (Back on Stage, Verein Wiener Jugendzentren) wiesen darauf hin, dass "die FREE RE PUBLIC 03 gerade auch die Alltagsprobleme vieler jugendlicher MigrantInnen sichtbar macht. Aus diesem Grunde haben wir unseren Beitrag zur Soundpolitisierung am Karlsplatz wochenlang vorbereitet. Es wird ihn aber geben, soviel ist sicher."

Die FREE RE PUBLIC 03 findet heuer zum dritten Mal statt und hat sich zu einer bedeutenden Plattform entwickelt, auf der ein breites Spektrum von Initiativen und Gruppen aus dem Kultur-, Sozial-, Bildungs- und Menschenrechtsbereich politische Anliegen und Forderungen ausdrücken kann, die sonst kaum Gehör finden.

Informationen zum kurzfristig angesetzten Programm:
Info-Hotline: 0699-106.684.70
http://www.freerepublic.at/

Rückfragen & Kontakt:

Martin Wassermair, Tel.: 0676-309.49.86 (Organisation FREE RE PUBLIC 03)
Florian Müller, Tel.: 0676-630.40.88 (ÖH Uni Wien)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OHW0001