NEWS-Umfrage: VP-Landesfürsten müssen um Mehrheit zittern

71 Prozent: Pensionsreform schadet ÖVP bei OÖ-Landtagswahlen, 56 Prozent: Kürzungen zu hoch - Haiders Kärtner FP stürzt um 9 Prozent ab

Wien (OTS) - In der Umfrage des Gallup-Instituts über die
kommenden Landtagswahlen in Oberösterreich sagen 71 Prozent der Befragten Oberösterreicher, die Pensionsreform werde der ÖVP bei den kommenden Landtagswahlen im September schaden. 45 Prozent glauben das im Falle der FPÖ. Als Nutznießer der Rentenreformdebatte sehen 60 Prozent die SPÖ und 31 Prozent die Grünen. Die beschlossene Pensionskürzung hlaten 56 Prozent der Befragten für zu hoch, 31 Prozent für gerade richtig, 7 Prozent für zu niedrig.

In der NEWS-Gallup-Umfrage für Oberösterreich liegt ÖVP-Landeshauptmann Josef Pühringer mit 44 Prozent der Stimmen noch klar voran. SP-Herausforderer Erich Haider hat mit einem Plus von 6 Prozentpunkten auf 33 Prozent der Stimmen deutlich aufgeholt. Die FPÖ stürzt in Oberösterreich von 20 auf 12 Prozent ab. Die Grünen legen von 6 auf 10 Prozent zu.

In Kärnten, so das Ergebnis der NEWS-Gallup-Umfrage, muss Jörg Haider um seinen Sessel als Landeshauptmann zittern. Die Stimmenverteilung in der jüngsten Sonntagsfrage:
- SPÖ 41 Prozent (+ 8%)
- FPÖ 33 Prozent (+ 9%)
- ÖVP 20 Prozent (- 1%)
- Grüne 4 Prozent

In der Landeshauptmann-Direktwahlfrage liegt Jörg Haider mit 38 Prozent der Stimmen noch klar voran. SP-Herausforderer Peter Ambrozy kommt auf 30 Prozent, FP-Mann Wurmitzer auf 14 Prozent.

Eine deutliche Ablehnung der Pensionsreform signalisieren auch die Kärntner Wähler: 62 Prozent sagen, die beschlossenen Kürzungen sind zu hoch. 27 Prozent halten sie für gerade richtig, 6 Prozent für zu niedrig.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0003