SPÖ-LGF Herbert Würschl und LAbg. Peter Kaiser unterstützten heute das Atomvolksbegehren

: Würschl: Auch wenn die SPÖ das Volksbegehren nicht beantragt hat, unterstützen wir das Atomvolksbegehren inhaltlich

Klagenfurt (SP-KTN) - Der Kärntner SP-Landesgeschäftsführer Herbert Würschl und der EU-Sprecher der SPÖ-Kärnten LAbg. Peter Kaiser bekannten sich heute inhaltlich zum Atomvolksbegehren. "Auch wenn wir mit dem Atomvolksbegehren prinzipiell nichts zu tun haben, können wir es inhaltlich voll unterstützen, der Atomausstieg Europas ist eine wichtige Zukunftsentscheidung", so Würschl.

"Der Kurs, den EU-Kommissarin Loyola de Palacio vorgibt, in dem sie die Weichen für den Bau von bis zu 29 neuen Atomkraftwerken stellt, ist eindeutig abzulehnen", teilte Kaiser gegenüber dem SPÖ-Pressedienst mit und ergänzte: "Bundeskanzler Schüssel ist aufgefordert, beim EU-Gipfel in Thessaloniki gegen die Übernahme des EURATOM-Vertrages in die EU- Verfassung einzutreten".

"Ein atomfreies Europa muss Ziel einer Parteiübergreifenden Politik in einem fortschrittlichen Europa sein", sagte Kaiser. Es müsse Kern der politischen Aktivitäten Österreichs sein, weitere Atomkraftwerke zu verhindern und langfristig für den europäischen Atomausstieg einzutreten, forderte Kaiser. (Schloss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Landesparteileitung Kärnten
Mario Wilplinger
Pressereferent
Tel.: 0463-57788-76
E-Mail: mario.wilplinger@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002