Größter Solaranlagenpark Salzburgs am Flughafen in Vollbetrieb

Salzburg AG investiert 1,25 Mio. Euro - Ökostromverordnung schafft vernünftige Rahmenbedingungen

Salzburg (OTS) - Salzburgs größter Photovoltaik-Anlagenpark am Salzburg Airport W.A. Mozart nahm dieser Tage nach erfolgreichem Probebetrieb den Vollbetrieb auf. Dabei handelt es sich um ein zukunftsträchtiges Gemeinschaftsprojekt von Flughafen Salzburg,
der Firma NET und der Salzburg AG.

Dr. Arno Gasteiger, Vorstandssprecher des heimischen Energieversorgers: "Mit dieser Anlage verfolgen wir das Ziel, den Anteil an Energie aus alternativen Quellen auszubauen und die vorhandene Sonnenenergie zu nutzen. Die Anlage am Flughafen ist derzeit der größte zusammenhängende Photovoltaikanlagenpark in Salzburg und versorgt in Summe rund 200 Salzburger Haushalte mit sauberer Öko-Energie von der Sonne."

Amortisation binnen zwölf Jahren

Durch die seit Jänner 2003 bundesweit geltende Ökostromverordnung wurden in Österreich die zur wirtschaftlicheren Nutzung alternativer Energiequellen notwendigen Rahmenbedingungen geschaffen. Seither ist auch der Ausbau von Sonnenenergie für Energieversorger attraktiver geworden. Gasteiger: "Wir gehen davon aus, dass sich unsere Investitionskosten von 1,25 Mio. Euro beim geltenden Einspeisetarif von 65,41 Cent je kWh nach zwölf Jahren amortisieren."

Der Salzburg AG-Anlagenpark besteht aus fünf PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 237 kWp. Die Gesamtanlage besteht aus 1.482 PV-Modulen mit jeweils 160 W Leistung und 38 Wechselrichtern zur Umwandlung des produzierten Gleichstromes in netzkonformen Wechselstrom. Die produzierte Energie wird über die bestehende Trafostation Kröbenfeldstraße in das Netz der Salzburg AG eingespeist.

Salzburg AG setzt auf Öko-Energie

Neben der Nutzung heimischer Wasserkraft als primäre Energiequelle (die Salzburg AG betreibt 24 Wasserkraftwerke; rund 80% des heimischen Stromes stammen aus dieser umweltfreundlichen Ressource) setzt der heimische Energieversorger verstärkt auf Öko-Energie. So wurden bzw. werden derzeit einige Projekte realisiert bzw. stehen knapp vor dem Start. Als Beispiele hiefür gelten die Ökohauptschule Strasswalchen, die Abwärmeschiene im Raum Hallein oder innovative Brennstoffzellen-Technologie in Kooperation mit Salzburg Wohnbau.

Reprofähige Fotos und Illustrationen zum kostenlosen Download sowie alle Presseinformationen finden Sie auf unserer Webpage unter http://www.salzburg-ag.at/presse

Rückfragen & Kontakt:

Sigi Kämmerer, Salzburg AG Pressesprecher
Tel. 0662/8884-2802, pr@salzburg-ag.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SAG0001