Neuer Schwung in der offenen Jugendarbeit

LR Schmid begrüßt Sabine Liebentritt als neue Mitarbeiterin

Bregenz (VLK) – Das Koordinationsbüro für offene
Jugendarbeit (koje) hat Verstärkung: Psychologin und Public-Relations-Fachfrau Sabine Liebentritt arbeitet seit
Mai 2003 als Koordinatorin in Bregenz. Kürzlich begrüßte Jugend-Landesrätin Greti Schmid gemeinsam mit Martin Hagen
– Vorstandsmitglied und Leiter der offenen Jugendarbeit in Dornbirn - die neue koje-Mitarbeiterin im Landhaus. ****

Sabine Liebentritt – vorher als Jugendarbeiterin und
Beraterin in der Drogenprävention tätig - möchte die koje
in Richtung Servicestelle ausbauen und die Notwendigkeit
von Jugendtreffs in der breiten Öffentlichkeit
verdeutlichen. "Sensibilisierung und Bewusstmachung ist
wichtig", so Liebentritt, "Jugendliche brauchen ihre
Freiräume und Entwicklungsmöglichkeiten und Jugendzentren erfüllen in diesem Rahmen eine wichtige Aufgabe."

Das neue koje-Projekt "chat 4 help" liegt Liebentritt
besonders am Herzen. Der Chat ermöglicht gewaltbetroffenen Jugendlichen in geschütztem und anonymem Rahmen über ihre Erlebnisse und Sorgen zu reden. In diesem Zusammenhang
läuft eine Ausbildungsreihe für Jugendliche zwischen 16 und
22 Jahren zu diversen Themen wie z.B. Formen der Gewalt,
Familie, Sexualität, Okultismus. Diese Jugendlichen
unterstützen anschließend das professionelle Berater-Team
in der realen Chat-Situation. Liebentritt: "Wir suchen
noch Jugendliche, die diese Ausbildung machen möchten."

Landesrätin Greti Schmid wünscht der neuen koje-
Mitarbeiterin alles Gute für die verantwortungsvolle
Aufgabe. "Um die vielfältigen Herausforderungen zu
bewältigen, ist für die in der Jugendarbeit Tätigen und Verantwortlichen die ressort- und ressourcenübergreifende Vernetzung besonders wichtig. Der Dachverband-Sektion
Offene Jugendarbeit unterstützt Jugendzentren und bietet
eine Plattform für effiziente Koordination und
Kommunikation", so Schmid.

Weitere Informationen gibt es bei koje, Broßwaldgasse
16, 6900 Bregenz, Telefonnummer 05574/45838, E-Mail:
office@koje.at oder www.koje.at.
(ug/dig,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20136
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0004