Jede Menge volkstümliche Musik im Juni im ORF

Geburtstagsüberraschung für Karl Moik

Wien (OTS) - Mit der österreichischen Vorentscheidung zum Grand Prix der Volksmusik, die am 7. Juni 2003 in ORF 2 zu sehen war und 703.000 Zuseherinnen und Zuseher vor die Bildschirme lockte, fing es an. Der Juni steht im ORF weiterhin ganz im Zeichen der volkstümlichen Musik. Vier Termine sollten sich Fans dieser Musiksparte im Kalender rot anstreichen. Der "Musikantenstadl" am 14. Juni, das "Sommerfest der Volksmusik" am 21. Juni und "Wenn die Musi spielt" am 28. Juni stehen jeweils am Samstag um 20.15 Uhr auf dem Programm von ORF 2. Hinzu kommt an Fronleichnam, Donnerstag, dem 19. Juni, um 17.30 Uhr das Porträt "Der Stadl-Macher" anlässlich des Geburtstages von Karl Moik, der am 19. Juni 65 Jahre alt wird. Schauplatz der traditionsreichen Live-Sendung "Musikantenstadl" ist diesmal das schleswig-holsteinische Flensburg. Gastgeber Karl Moik begrüßt wenige Tage vor seinem Geburtstag unter anderem Dorthe Kollo, Rahel Tarelli, die Olsen Brothers, die Gruppe Wind und Die Edlseer und auch wieder Wolfgang Lindner mit seinen Stadlmusikanten und Chor. Spannend wird es für alle Teilnehmer am großen "Stadl"-Gewinnspiel, denn in Flensburg wird der glückliche Gewinner des "Urlaubsautos" gezogen. Und selbstverständlich ist es Ehrensache für das "Stadl"-Team, dem Erfinder und Präsentator des erfolgreichen Formats mit einer besonderen Überraschung zum Geburtstag eine Freude zu machen.

Musikalische Sommergrüße mit Carmen Nebel

Beim "Sommerfest der Volksmusik", das am Samstag, dem 21. Juni, um 20.15 Uhr in Stereo in ORF 2 zu sehen ist, können sich die Zuseher unter anderem auf einen der bekanntesten Spaßmacher der deutschsprachigen Fernsehlandschaft freuen: Rudi Carrell. Der gebürtige Niederländer feiert heuer sein 50-jähriges Bühnenjubiläum und wird bei Carmen Nebel beweisen, dass er nach wie vor zu den ganz Großen seiner Branche gehört. Ein weiteres Highlight der beliebten Musikshow ist ein "Weißes Rössl"-Medley von Waltraut Haas zum 125-jährigen Bestehen des Traditionshauses. Außerdem mit dabei sind das beliebteste Ehepaar der Volksmusik, Marianne & Michael, sowie Marcus Wolfahrt, Francine Jordi, Nino de Angelo, Stefanie Hertel, die Vikinger und Wolfgang Ziegler.

Arnulf Prasch im Europapark Rust bei Freiburg

Zu einer musikalischen Reise in den meistbesuchten Saison-Themenpark der Welt, den Europapark Rust bei Freiburg in Deutschland nahe der Grenze zu Frankreich, lädt Arnulf Prasch seine "Musi"-Fans ein. Die aktuelle Folge von "Wenn die Musi spielt" ist am Samstag, dem 28. Juni, um 20.15 Uhr in ORF 2 zu sehen. Mit seinen musikalischen Gästen, den Seern, den Feldbergern, Maxi Arland, Stephanie, den Stoakoglern, Geraldine Olivier, Daniela de Santos, Rudy Giovannini, Mara Kayser, Wolfgang Edenharder, Leonard, Marc Pircher, den Klostertalern, Patrick Lindner, Florian Silbereisen, Stefanie Hertel & Stefan Mross, Oliver Thomas und Simone, erlebt Arnulf Prasch im Europapark Rust buchstäblich "Europa in einem Dorf". Typische Bauwerke und dazu kulinarische Spezialitäten des jeweiligen Landes sowie Hochschaubahnen machen einen Besuch im Europapark zum Erlebnis.

"Der Stadl-Macher": Porträt zu Karl Moiks 65. Geburtstag

Neue und unbekannte Seiten des beliebten "Musikantenstadl"-Moderators zeigt das Porträt "Der Stadl-Macher", das am Donnerstag, dem 19. Juni, um 17.30 Uhr auf dem Programm von ORF 2 steht. Die von Hannelore Hopfer für das Landesstudio Salzburg gestaltete Sendung berichtet nicht nur über den ersten "Musikantenstadl" in der Stadthalle in Enns am 5. März 1981, sondern auch über die Kindheit von Karl Moik in Hallein, über seine Zeit als Platzsprecher am Halleiner Fußballplatz und seine daraus heute noch vorhandene Fußball-Leidenschaft. Das Publikum erlebt Karl Moik als Fußballfan im neuen Salzburger Stadion bei einem Spiel der Salzburger gegen die Wiener Austria und zu Hause bei seinen Hobbys: Als Fernsehprofi sind Fernsehprogramme aus der ganzen Welt seine große Leidenschaft. In seinem Garten hat er eine Satellitenanlage, an der mancher Fernsehsender seine Freude hätte. Wie Karl Moik mit Ehrungen und mit dem Älterwerden umgeht, ist ebenso Thema der Sendung wie Urteile seiner Mitarbeiter und Kollegen. Grundtenor der Aussagen: "Er ist ruhiger geworden." Tatsache ist aber auch, dass selbst zwei Beinahe-Flugzeugabstürze den "Stadl-Macher" nicht in seinem Schaffensdrang gebremst haben.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002