AKNÖ-Staudinger: Niederösterreichische Abgeordnete haben die Chance, ihre Zustimmung im Parlament zu verweigern

Wien (AKNÖ) – AKNÖ-Präsident Josef Staudinger richtet ebenfalls einen Appell an die niederösterreichischen Abgeordneten zum Nationalrat, dieser sogenannten Pensionsreform nicht zuzustimmen. Auch in Niederösterreich hätten die Abgeordneten die Chance, ihr Abstimmungsverhalten zu deklarieren. "Das Thema Pensionen hat eine derart große Tragweite, dass es die Lebensplanung der Menschen auf Jahrzehnte verändern wird. Jeder Abgeordnete hat jetzt im Parlament die Chance, nach seinem Gewissen und seinem Verantwortungsbewusstsein zu handeln und dieser Pensionsreform in dieser Form nicht zuzustimmen", so Staudinger. Staudinger ist überzeugt, dass die Sozialpartner bis Herbst eine Pensionsreform, die diesen Namen auch verdient, vorlegen werden. ****

"Die vorgelegte, korrigierte Pensionsreform beinhaltet noch immer schwere Einbussen für ASVG-Versicherte", erklärt der AKNÖ-Chef. Aus diesem Grund werde auch eine Informationskampagne gestartet, die die Menschen über die tatsächlichen Auswirkungen aufklären werde. (Schluss) sk

Rückfragen & Kontakt:

Susanne Karner
Tel.: (01) 58883-1505
susanne.karner@aknoe.at
http://www.aknoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0001