LKW-Maut: Wiener FP muss zu ihrem Pro-Standpunkt stehen

Lobbying für Wien bei Parteikollegen Gorbach ist gefragt

Wien (OTS) - Am 1.Februar 2002 wurde das Positionspapier zum
Wiener Masterplan Verkehr 2003 im Gemeinderat beschlossen - mit den Stimmen von SPÖ und FPÖ. Auf Seite 23 wird dabei der Wiener Standpunkt zur Höhe des LKW-Roadpricings klar festgelegt: "Wien schlägt eine Mauthöhe von 0,29 Euro / km vor."

Stadtentwicklungs- und Verkehrsstadtrat DI Rudolf Schicker: "Für die wirtschaftliche Zukunft Wiens ist eine rasche Realisierung der wichtigsten Infrastrukturprojekte unbedingt notwendig! Kabas und die Wiener FPÖ sollten zu ihrem Standpunkt stehen und ihren Parteikollegen Gorbach von der Notwendigkeit der 29-Cent-Maut überzeugen. Denn starkes Lobbying für die Zukunft der gesamten Vienna Region ist jetzt mehr gefragt denn je". (Schluss) hei

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Klaus Heimbuchner
Tel.: 4000/81 420
hei@gsv.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0015