Petrovic: LH Pröll kann Pensionsreform noch kippen

Kritik von Pröll an Pensionsreform droht folgenlos zu bleiben

St. Pölten (Grüne) - Landeshauptmann Pröll hat am 20. Mai gegenüber dem ORF erklärt, die Pensionsreform sei ‚nicht akzeptabel’. Diese Aussage hat der niederösterreichische Landhauptmann bis heute nicht korrigiert. "Pröll ist seither auf Tauchstation gegangen und vermeidet es offensichtlich dazu öffentlich Stellung zu beziehen. Dabei hätte er es in der Hand, die niederösterreichischen Nationalrats-Abgeordneten der ÖVP davon zu überzeugen, dass sie dem vorliegenden Pensionsentwurf nicht zuzustimmen. Damit könnte er diese Reform verhindern", so Madeleine Petrovic, die Klubobfrau der NÖ Grünen.

Petrovic erinnert in diesem Zusammenhang, dass es vor allem die Länder und Gemeinden sein werden, die bei dieser Pensionsreform zur Kassa gebeten werden. "Wenn die Novelle in dieser Form in Kraft tritt, sind zahlreiche Alten- und PensionistInnenheime in Niederösterreich in Gefahr. Darüber hinaus müssen unbedingt spezielle Maßnahmen für Frauen getroffen werden, die durch diese Pensionsreform am härtesten getroffen werden", so Petrovic abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro der Grünen im Parlament
Tel.: (++43-1) 40110-6697
http://www.gruene.at
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002