Hernalser Grüne/Rodung in Neuwaldegg: Öffentliches Interesse spricht für Erhalt geschützter Bäume

Politische Entscheidung im Umweltausschuss ist fragwürdig.

Wien (Grüne) - "Da in Neuwaldegg und auch in Dornbach derzeit zahlreiche Wohnungen leer stehen, ist es nicht sinnvoll für ein Baumvorhaben, das möglicherweise nicht machbar ist, Bäume zu fällen", so Sepp Neustifter, Mitglieder der Hernalser Grünen im Umweltausschuss auf eine Aussendung der Hernalser SP von letzter Woche. "Die Behauptung, es müssten keine Bäume gefällt werden, wurde schon bei der Sitzung des Umweltausschusses erhoben, sie ist leider nicht richtig. Denn zu den erwähnten 164m2 müssen noch weitere 79m2 für die Dauer der Errichtung des Wohnobjektes gefällt werden. Am Rand des Wienerwaldes ist eine Wohnwidmung zu hinterfragen, vor allem da es über den Schutz des Wienerwaldes im vergangenen Jubiläumsjahr einen Beschluss im Bezirk gab, der jetzt offensichtlich nicht mehr viel Gewicht hat." so der Bezirksrat der Grünen.

"Alle Fraktionen in Hernals haben das NetzWerkNatur beschlossen, doch seither wurden trotzdem Rodungen durchgeführt, ohne auf das Grundanliegen des Naturschutzes Rücksicht zu nehmen", führt Neustifter weiter aus. "Bei einem Lokalaugenschein wurde von einem Fachmann des Magistrats auch die Gefahr einer Hangrutschung angesprochen, die von den AnrainerInnen aus ihrer Erfahrung auch bestätigt wurden. Sollte der Hang rutschen, ist der Wald oberhalb der Rodungsfläche in Gefahr, aber noch viel mehr die Wohnhäuser in der Klampfelberggasse, die wegen ihrer Schönheit unter Ensembleschutz stehen", legt der Bezirksrat der Grünen seine Entscheidungsgrundlagen dar. "Weiters kann eine wundervolle und ensembleprägende Rotbuche durch Bauarbeiten geschädigt werden, die bestehenden Baupläne wurden auch vom Baumschutzreferat als nicht entsprechend zurückgewiesen."

"Der Schutz des Wienerwaldes ist für die Grünen eine Hauptaufgabe, denn mit jeder Fläche, die dem Wald am Rand von Wien genommen wird, steigt der Druck auf die angrenzenden Flächen. Die momentane Umweltpolitik in Hernals ist für einen langfristigen Schutz des Wienerwaldes nicht zielführend", appelliert Bezirksrat Neustifter von den Grünen für ein Umdenken.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat der Grünen im Wiener Rathaus
Tel.: 4000-81814
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001