Gorbach: Pfingstbilanz für Biker Grund zum Nachdenken

Aufklärungsarbeit mit Kampagne "Bikers Projekt"

Wien (OTS) - "Von sechs Verkehrstoten an diesem Pfingstwochenende waren fünf Motorradfahrer. Für Biker sollte das ein Grund zum Nachdenken sein", meinte Verkehrsminister Hubert Gorbach anlässlich der Unfallbilanz zum Wochenende. "Bereits im vergangenen Jahr haben wir im Zuge von 'Bikers Projekt’ intensive Aufklärungsarbeit betrieben und die Biker mit Foldern und Radiospots auf die tödlichen Konsequenzen von Fehlverhalten aufmerksam gemacht", so Gorbach. Auch in diesem Jahr unterstützt das Verkehrsministerium die Kampagne 'Bikers Projekt' mit insgesamt 150.000 Euro.

Im Jahr 2002 verunglückten 89 Motorradfahrer tödlich - im Vergleich zu 2001 ein Rückgang um 18 Opfer. Gorbach fürchtet, dass dieser Trend heuer keine Fortsetzung finden könnte. Studien zeigen, dass vor allem in der Fahrzeugbeherrschung Defizite bestehen.
Die Hauptunfallursachen sind die Missachtung von Geschwindigkeitsbeschränkungen, dem Gebot des Fahrens auf Sicht sowie des Rechtsfahrgebots."Die Selbstüberschätzung ist ein großes Problem. Trotz Aufklärungsarbeit ist letztlich die Eigenverantwortung gefragt", schloss Gorbach. (schluß bxf)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Christine Lackner
Pressesprecherin
BM für Verkehr, Innovation und Technologie
Tel.: (++43-1) 711 62/8400

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001