Terminerinnerung: Österreich-Start der "EU-Kampagne gegen das Rauchen"

Einladung zur Pressekonferenz zum Start der "Feel free to say no"- Road Show in Österreich am heutigen Dienstag, dem 10. Juni 2003, 10.30 Uhr, Do&Co/Haas Haus, Wien

Wien (OTS) - Bereits knapp ein Viertel aller 15-Jährigen in Europa rauchen täglich. In keinem EU-Land ist seit 1993/94 ein Rückgang des wöchentlichen Zigarettenkonsums bei dieser Altersgruppe zu verzeichnen. Diese Statistik ist für die Europäische Kommission Grund genug, die ca. 36 Millionen Jugendlichen vom Nichtrauchen zu überzeugen. "Feel free to say no" heißt die paneuropäische Informationskampagne zur Prävention des Rauchens bei Jugendlichen. Sie ruft 12- bis 18-Jährige in ganz Europa auf, gar nicht erst mit dem Rauchen anzufangen bzw. das Rauchen aufzugeben. ****

Neben Inseraten, TV-Spots, dem Kampagnen-Song der Boy-Group "Before Four" und einer Internet-Seite steht in mehr als 40 Events in allen EU-Mitgliedstaaten der direkte Kontakt mit den Jugendlichen im Mittelpunkt: Die EU-weite Road-Show mit dem "Feel free to say no"-Truck tourt im Juni auch durch Österreich. Partner dabei sind die Initiative Ärzte gegen Raucherschäden und die Österreichische Krebshilfe.

Zur Vorstellung der Kampagne und zum Start der Road Show in Österreich laden die Vertretung der Europäischen Kommission, die Initiative Ärzte gegen Raucherschäden sowie die österreichische Krebshilfe zu einer Pressekonferenz am heutigen Dienstag, dem 10. Juni 2003, um 10.30 Uhr, in der Do&Co Belletage, Haas Haus, 4. Stock, Stephansplatz 12, 1010 Wien ein.

Beim Pressegespräch stehen Ihnen als Gesprächspartner zur Verfügung:

Dipl.Ing. Karl Doutlik, Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Wien: "Feel free to say no": Europaweite Imagearbeit pro Nichtrauchen für Jugendliche

Univ.Prof. Dr. Manfred Neuberger, Vorsitzender Initiative Ärzte gegen Raucherschäden: Entwicklung der Tabakprävention in Europa und Österreich

Univ.Prof. Dr. Paul Sevelda, Präsident Österreichische Krebshilfe:
Österreichs Jugendliche starten ihre Raucherkarriere immer früher -besonders die Mädchen

Dipl.Ing. Dr. Hannes Schmidl, Bereichsleiter Gesundheitsplanung der Stadt Wien: Langfristige Maßnahmen zur Verringerung der jugendlichen Raucherkarrieren

Alle interessierten Journalisten sind zur Pressekonferenz herzlich eingeladen.

Rückfragen & Kontakt:

Annemarie Huber
Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich
Tel.: 01/516 18 -329
Mobil.: 0676/701 22 57
Fax.: 01/513 42 25
annemarie.huber@cec.eu.int

Martina Löwe
Löwe und Partner KEG
Tel.: 01/5853900
Fax.: 01/5853094
Mobil.: 0699/14500603
office@agenturloewe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DEG0001