Schasching/Heinzl: Pensionsreform der Regierungverdient ihren Namen nicht

Wien (SK) "Die heute von den Regierungsparteien präsentierte Pensionsreform verdient ihren Namen nicht. Es entspricht schlichtem Pensionsraub, was die Regierung da vorlegt", betonten heute die SPÖ-Abgeordneten Beate Schasching und Anton Heinzl. Die drei zentralen Ziele einer Pensionsreformn "langfristige Finanzierbarkeit", "Lebensstandardsicherung im Alter" und "mehr Pensionsgerechtigkeit" werden jedenfalls mit dieser Reform nicht erreicht. Ein "eindeutiges Nichtgenügend", so die SPÖ-Abgeordnete. "Besonders interessant für die Menschen ist natürlich die Frage wie die Abgeordneten der ÖVP, der Partei, die sich christlich sozial nennt, abstimmen werden", sagte Schaschnig. ****

Konkret richten die niederösterreichischen SPÖ-Abgeordneten Schasching und Heinzl diese Frage an ihre ÖVP-Kollegen Brader und Kurzbauer, die dieselben Wahlkreise vertreten: Werden sie dieser ungerechten Pensionsreform zustimmen, durch die die Pensionen der Österreicherinnen und Österreicher um bis zu 40 Prozent gekürzt werden? (Schluss)wf/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0026