"Vorarlberger Nachrichten" Kommentar: "Ein Sieg mit drei Vätern" (Von Kurt Horwitz)

Ausgabe vom 05.06.2003

Wien (OTS) - Wie sich die Bilder gleichen: In Österreich, Frankreich und Deutschland wird gegen eine schmerzhafte Pensionsreform gestreikt. Einziger Unterschied: In Österreich und Frankreich sind konservative Regierungen an der Macht, in Deutschland schafft eine rot-grüne Koalition an.
Sie alle kommen an der Realität einer höheren Lebenserwartung bei sinkender Beschäftigung nicht vorbei. Daher gleichen sich auch die Rezepte gegen den absehbaren Kollaps der Altersvorsorge: Länger arbeiten, weniger Rente.
Dabei kommt es vor allem darauf an, das soziale Augenmaß zu bewahren, ältere Menschen nicht mit einer plötzlichen Verschlechterung zu schockieren und die jüngere Generation trotzdem nicht über Gebühr zu belasten.
Der gestern vorgelegte Regierungsentwurf kommt - falls nicht irgendwo im Kleingedruckten noch Fallstricke verborgen sind -diesen Forderungen weitgehend entgegen. Zu verdanken ist das dem Druck von Gewerkschaften und Freiheitlichen. Sie können sich diesen Erfolg auf ihre Fahnen schreiben und ohne Gesichtsverlust zur politischen Normalität zurückkehren.
Motor der Reform war Wolfgang Schüssel, und damit geht auch er als klarer Sieger vom Platz. Nur die Grünen jammern noch einer Deckelung aller Verluste bis in alle Ewigkeit nach. Dass sie damit die Pensionen ihrer Kernwähler, der Jungen, gefährden würden, übersehen sie ebenso wie schon bei den Koalitionsverhandlungen. Sie sitzen also zu Recht nicht in der Regierung.

Rückfragen & Kontakt:

Vorarlberger Nachrichten
Chefredaktion
Tel.: 0676/88501382

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVN0001