SPÖ-Prets zum EU-Jahr der Erziehung durch Sport 2004

Jetzt Projekteinreichung zur Förderung von Frauensport

Wien (SK) "Gleichzeitig mit der Abstimmung in Straßburg des Berichtes 'Frauen und Sport" macht die Europäische Kommission den öffentlichen Aufruf zur Projekteinreichung für das Jahr der Erziehung durch Sport 2004, worauf wir alle schon lange gewartet haben", freut sich die SPÖ-Europaabgeordnete Christa Prets, u.a. Sportbeauftragte im EP.

Im Rahmen dieses Aktionsjahres sind Bildungseinrichtungen, Sportorganisationen und Behörden innerhalb der EU und in den Beitrittsländern aufgerufen, Projekte einzureichen, die vor allem Partnerschaften innerhalb dieser letztgenannten fördern soll.

Knapp 185 Projekte wird die Europäischen Kommission kofinanzieren können. Lokale, regionale, nationale oder transnationale Projekte sowie gemeinschaftliche Projekte mit mindestens acht Projektteilnehmern aus verschiedenen Ländern können zu unterschiedlichen Fristen im Jahr 2003 ihre Projekte einreichen.

Prets am Mittwoch gegenüber dem Pressedienst der SPÖ: "Da die Europäische Kommission auch eine gewisse 'Extravaganz' der Projekte bewertet, und großen Wert auf einen zusätzlichen Nutzen auf europäischer Ebene legt, hat das EP mit dem Bericht 'Frauen und Sport' die Anregung unterstützt, jenen EU-Projekten Priorität zu geben, die Frauensport fördern."

"Um die allgemeine Situation der Frau im Sport zu verbessern, sind vorbildliche Verfahren, aus denen in einem zweiten Schritt auch noch übertragbare Ergebnisse entnommen werden können, unabdinglich", erklärt die Europaabgeordnete. "Schule ist ein konstruktiver Ort, an dem Chancengleichheit von Frauen im Sport gelebt und gelehrt werden kann. Im Rahmen von zukünftigen Partnerschaften mit Verbänden und Vereinen könnte auch die Stimmung für Frauensport und Frauenhochleistungssport verbessert werden - gleiches Angebot zu sportlicher Betätigung, gleicher Zugang, gleiches Entgelt, Berichterstattung im gleichen Umfang und vor allem ohne sexistische Untertöne. Es ist alles andere als sportliche Fairness, die Leistung von Sportlerinnen durch einschlägige und diskriminierende Bemerkungen zu reduzieren."

Die Abgeordnete im Frauenausschuss merkt abschließend an: "Wir Frauen fordern gleiche Behandlung beim bestmöglichen (sportlichen) Einsatz." (Schluss) ml/mm

(Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte das EU-Büro Christa Prets, e-mail: cprets@europarl.eu.int)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0012